Achtung!

Wetter-Hammer: 40 Grad! Extreme Hitzewelle überrollt Deutschland

Auf Deutschland kommt eine neue Hitzewelle zu - dieses Mal werden es bis zu 40 Grad!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Sommer in Deutschland hat sich warm gelaufen und schlägt nun mit voller Wucht zu! Während die erste Hitzewelle vergangene Woche Temperaturen bis 30 Grad im Gepäck hatte, fällt die nun kommende deutlich extremer aus. Einige Regionen müssen sich auf Temperaturen von bis zu 40 Grad einstellen!

Heftige Hitzewelle: 40 Grad im Osten möglich

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, teils warme Meeresluft "unter Hochdruckeinfluss" aus Südwesten nach Deutschland. Das Hoch "Yona" bringt in den kommenden Tagen schwülwarmes Wetter zu uns. In der Nacht müssen wir uns zudem auf tropische Temperaturen selten unter 20 Grad einstellen, schreibt Onlineportal Wetter.com.

Hitzekopfschmerzen: Diese 6 Tipps helfen dagegen

Ab Mitte der Woche wird es in ganz Deutschland heiß. Besonders heftig schlägt die Sahara-Hitze im Osten zu, hier können sogar Temperaturen bis knapp unter 40 Grad erreicht werden. Werte, die auch gefährlich für die Gesundheit sein können.

Juni 2021 womöglich der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

"Es ist dann zunehmend schwül und sehr unangenehm. Außerdem nimmt die Zahl der Tropennächte schnell zu. Besonders für ältere Menschen kann diese drückende Hitze eine schwere Belastung sein", so Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Der Wetterexperte hält es für möglich, dass der Juni der heißeste seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen wird, denn schon jetzt sei er 3,7 Grad wärmer als im Klimamittel. Mit den extrem hohen Temperaturen steigt allerdings auch die Gefahr von Unwettern. Es sei sehr wahrscheinlich, dass nach der Hitze eine Unwetter-Serie folge.

Zum Weiterlesen: