Wetter

Alarmstufe Rot: Sturm-Warnung in diesen Bundesländern

Sturmtief "Eugen" zieht über Deutschland hinweg. Wir sagen dir, wo es besonders ungemütlich wird.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nachdem es im Süden gestern (3.5.) eher sonnig war und sich im Norden Sonne und Wolken abwechselten, wird es heute in den meisten Teilen Deutschlands stürmisch. In einigen Bundesländern werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erwartet.

Hier schlägt Sturmtief "Eugen" zu

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, zieht "Eugen" über die Nordsee bis nach Südschweden und beeinflusst dadurch unser Wetter. Das Tief beginnt in der Westhälfte und auf den Bergen und weitet sich Richtung Süden und ostwärts aus. In einem Streifen vom Niederrhein und Emsland sind 100 km/h möglich, auf dem Brocken im Harz auch Orkanböen. Nur der Osten und Südosten bleibt verschont. Zusätzlich regnet es im Osten, Westen und Norden sowie der Mitte Deutschlands. Vereinzelt können sich Gewitter bilden.

Meteorologen warnen vor Ästen und Bäumen

Der Meteorologe Alban Burster von Wetter.com warnt im Zuge des Sturms vor herunterfallenden Ästen oder belaubten Bäumen, die umstürzen können. "Es ist ein sehr kräftiges Sturmtief für dieses Jahr", so der Wetterexperte. Die Temperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad im Norden, Westen und Osten. Richtung Süden klettert das Thermometer auf bis zu 18 Grad. 

Am Mittwoch bleibt es in der Nordhälfte windig, zum Donnerstag verlagert sich der Wind dann Richtung Nordosten. 

Verwandte Themen: