TV-Star verzweifelt

Corona-Krise bei Carmen Geiss: So schlimm sieht es gerade aus bei ihr

Angesichts der aktuellen Corona-Lage verzweifelt TV-Star Carmen Geiss völlig, wie sie jetzt auf Instagram offenbart.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Carmen Geiss legt viel Wert darauf, von Kopf bis Fuß perfekt gestylt zu sein. Regelmäßige Besuche beim Friseur stehen da natürlich auf der Tagesordnung. Durch die Corona-Krise und die damit einhergehenden Einschränkungen ist das allerdings nicht mehr so einfach möglich. Der fehlende Stylist stürzt die Frau von Robert Geiss deshalb in eine schlimme Krise.

Carmen Geiss: Kinder sind Streitpunkt Nummer 1

Carmen Geiss: Sie muss ohne Friseur auskommen

Auf Instagram klagt die 54-Jährige ihren Followern ihr Leid. Während das Make-up wie immer sitzt, herrscht auf ihrem Kopf völliges Chaos. „Wir haben Sonntag und das Haar sitzt…nicht. Oh mein Gott, ich brauche einen Friseur, sche***. Wer kann mir helfen in dieser sch*** Corona-Zeit?“, fleht der Star aus „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“.

Ihre Fans haben zum Glück einige Ideen parat. Von Haare glätten bis Zöpfe flechten, ist einiges dabei. Und ein Follower hat sogar einen richtig radikalen Vorschlag. „Mein Tipp, nimm dir einen Rasierer und ab mit der Matte. Wenn die Coronazeit vorbei ist, hast du wieder gesunde und lange Haare.“

Carmen Geiss stylt sich ihre Haare jetzt selbst

Dass es doch ganz ohne professionelle Hilfe geht, demonstriert Carmen mit einem weiteren Foto, auf dem sie mit Lockenwicklern in den Haaren zu sehen ist. „Ich mache sie schon seit drei Wochen selbst, denn hier sind die Friseure zu“, verrät Carmen.

Trotz der haarigen Krise und akuter Langweile geht die Millionärsgattin aber mit gutem Beispiel voran und bleibt Zuhause. „Jeder muss sehen, wie er seinen Tag sinnvoll über die Runden bekommt, denn #wirbleibenzuhause tut ihr es auch bitte“, so Carmen. Vorbildlich!

Zum Weiterlesen:

  • Helene Fischer: Hammer-Nachricht in der Corona-Krise