Schicksalsschläge

Gaby Köster & ihre Mutter Maria: Gemeinsam lässt sich das Leid viel besser ertragen

Gaby Köster und ihre Mutter mussten viele Schicksalsschläge überstehen. Doch sie lassen sich nicht unterkriegen.

Gaby Köster und ihre Mutter mussten viele Schicksalsschläge überstehen. Doch sie lassen sich nicht unterkriegen.
Foto: IMAGO / APress

Gaby Köster ist nach ihrem Schlaganfall nicht so mobil wie früher

Donnerstag morgen, acht Uhr früh. Draußen ist es bitterkalt. Der Winter steht vor der Tür. Gaby Köster (59) und ihre Mutter Maria (82) machen die eisigen Temperaturen jedoch nicht viel aus. Beide sind dick eingemummelt in farbenfrohe Daunenjacken – und los geht es, zum Friseur.

Mutter Maria mit ihrer Gehhilfe ist nicht mehr so flott. Schuld ist die Arthrose. Die Schmerzen in den Gelenken machen manchmal jeden Schritt zur Qual. Und Gaby Köster ist nach ihrem Schlaganfall vor 13 Jahren auch noch nicht so mobil wie früher. „Deshalb watscheln wir so über die Straße“, erzählt die Komikerin vergnügt und muss dann schmunzeln: „Dann wird Mama sauer. Das geht ihr auf den Nerv, dass das nicht schnell genug ist…“

Gaby Köster und ihre Mutter Maria meistern all die Schicksalsschläge

Trotzdem nehmen die beiden Frauen ihre Situation so gut es geht mit Humor. Gemeinsam lässt sich das Leid viel besser ertragen. Eine Erfahrung, die Gaby und ihre Mama schon vor Jahren machen mussten. Damals, als ihr Vater plötzlich starb: „Das ist auch schon irrsinnig lange her ist. Manche Leute gehen zu früh. Und das ist ungerecht …“

Das Leben ist aber kein Ponyhof, das Schicksal manchmal ein mieser Verräter. Wir verlieren geliebte Menschen, wir werden krank und plötzlich bricht alles auseinander. Die Kunst ist, sich trotz allem nicht unterkriegen zu lassen. Weiterzukämpfen, zu lachen, das Leben zu genießen!

Gaby Köster und ihre Mutter Maria meistern so all die Schicksalsschläge. „Gemeinsam schunkeln wir uns durchs Leben“, erzählt die Komikerin und lacht. Sie sind ein starkes Team. „Mama wohnt in der Nähe und kommt morgens in mein Haus und hilft mir im Bad und mit dem Anziehen und kocht schon Mittag“, erzählt Gaby Köster fröhlich. Oft geht es dann auch gemeinsam durch ihre Heimat Köln. Shoppen, in ein Café – oder eben zum Friseur. „Mit einer schönen Tasse Bohnenkaffee“, verrät sie.

Gemeinsam wollen Mutter und Tochter ihr Leben genießen

Gemeinsam wollen Mutter und Tochter einfach jeden Tag ihres Lebens genießen, ohne ständige Sorgen, ohne schlechte Laune. Dafür mit viel Humor und einer positiven Grundeinstellung: „Das Einfachste ist, dass man Dinge im Leben annimmt und versucht, das Beste draus zu machen, als ständig zu hadern!“ Diese Einstellung hat sie ganz sicher von ihrer Mutter geerbt!

Wie der Krebs Fritz Weppers Familienglück bedroht, erfährst du im Video!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / APress