RTL2-Sendung

Hartz IV: Jugendamt-Schock für Papa Uwe

Angst bei "Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken": Das Jugendamt kündigt seinen Besuch bei Papa Uwe an…  

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Seit dem 2. September nimmt RTL2 seine Zuschauer einmal mehr in die Mannheimer Benz-Baracken mit. Beim Wiedersehen mit alten Bekannten und neuen Gesichtern wird schnell klar:
Das Leben im Mannheimer Stadtviertel Waldhof ist immer noch hart. In der neuen Folge (RTL2, 6. September, 16 Uhr) trifft es vor allem den alleinerziehenden Vater Uwe schwer.  

Jugendamt-Schock für Papa Uwe

Während die 67-jährige Christa in den Benz-Baracken gerade dagegen ankämpft, in die Obdachlosigkeit zu rutschen, erhält auch ihr Leidensgenosse Uwe (58) einen bitteren Brief: 
Das Jugendamt möchte den Gas- und Wasserinstallateur, der als einer der wenigen in seinem Wohnblock in Vollzeit arbeitet, einen Besuch abstatten. Der Grund: Uwe ist seit 10 Jahren alleinziehender Vater, das Amt will eine mögliche Kindeswohlgefährdung untersuchen. Natürlich hat Uwe sofort Angst, seine Tochter Chantal zu verlieren. 

Foto: RTL2

Katrin feiert ihren 40. – mit Happy End?

Zur gleichen Zeit bereitet sich Katrin auf ihren 40. Geburtstag vor. Als achtfache Mutter und Frau des drogenabhängigen Elvis' ist dieser Tag aber nicht automatisch ein Grund zur Freude. Oder doch? Elvis, selbst schwer vom Schicksal gezeichnet, versucht zumindest, seiner Katrin eine Freude zu machen. Ob ihm das gelingt?

Foto: RTL2

Wird Pascal den Absprung schaffen?

Dem 17-jährigen Pascal winkt indes eine zumindest zeitweilige Fluchtmöglichkeit aus den Mannheimer Benz-Baracken: Der Schüler erhält die Möglichkeit, mit seiner Klasse auf eine Skifreizeit in die Berge zu fahren. Möglich ist das nur, weil einer seiner Lehrer sich beim Amt für eine finanzielle Unterstützung stark gemacht hat. Der Teenager kommt damit vielleicht zum ersten Mal raus aus dem Hartz-IV-Brennpunkt und könnte einen ganz neuen Blick auf die Welt erhaschen.  

Weiterlesen: