Nachts bis 25 Grad

Hitzewelle kehrt mit über 40 Grad zurück

Die nächste Hitzewelle ist im Anmarsch - und bringt wieder Temperaturen über 40 Grad mit sich!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vor einigen Tagen noch ächzte Deutschland unter der ersten großen Hitzewelle in diesem Jahr, dann kamen die Unwetter und damit auch die sinkenden Temperaturen. Doch Wetterexperten zufolge steht die nächste Hitzewelle schon wieder vor der Tür.

Sahara-Hitze: Sogar nachts bis zu 25 Grad

Aus dem Süden und Südosten Europas kommt die Sahara-Hitze, die in Europa Spitzenwerte von 41 Grad am Tag mit sich bringt. Und auch abends wird es nicht kühler. Zum Teil liegen die Tiefstwerte bei 25 Grad und damit höher als in einigen Teilen Deutschlands derzeit am Tag.

Was essen bei Hitze? Die perfekten Rezepte

Besonders heftig trifft diese Hitzewelle Griechenland, Spanien und Süditalien. "Die Saharahitze kommt von Nordafrika übers Mittelmeer und sorgt rund um den Balkan und in Teilen Italiens sowie bis rüber nach Griechenland gerne mal für Spitzenwerte von 35 bis 40 Grad oder etwas darüber", so RTL-Meteorologe Björn Alexander zum Portal "wetter.de".

In Deutschland bleibt die große Hitze aus

Die guten Nachrichten für Deutschland: So heiß wird es hier nicht. Nach der Abkühlung steigen die Temperaturen zum Wochenende wieder leicht an und können dann ab Montag auch in einigen Gebieten auf 30 Grad klettern. Danach sind aber auch erneut Unwetter möglich.

Und wie sind die Aussichten für die kommenden Wochen? Aktuelle Modelle prognostizieren einen wechselhaften Sommer, wie "wetter.de" berichtet. Heiße Phasen wechseln sich mit kühleren Perioden ab, die auch Schauer und Gewitter wahrscheinlich machen. Dass aber vielleicht doch die ein oder andere Hitzewelle droht, lässt sich den Experten zufolge nicht ausschließen.

Artikelbild und Social Media: istock/Xurzon

Zum Weiterlesen: