Dramatischer Höhepunkt

Nena: Trauriges Aus - Jetzt offiziell bestätigt!

Kultsängerin Nena zieht harte Konsequenzen aus dem Trubel der vergangenen Monate. Für ihre Fans ist das besonders bitter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein beinahe unscheinbar wirkendes Schwarz-Weiß-Foto auf Instagram bricht mit einer explosiven Nachricht die Herzen tausender Nena-Fans: Die Sängerin wird 2022 nicht wie geplant auf Tour gehen.

Nena sagt ihre Tour ab: "Ich mache da nicht mit"

"Ihr Lieben, ich will nicht lange drum rumreden", beginnt die Sängerin ihren Post auf Instagram, "Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben."

Aktuell spannende Themen:

Obwohl die Tour-Absage von Nena ein Schock ist, scheint sie irgendwie logisch zu sein. In den vergangenen Monaten sorgte Gabriele Susanne Kerner, wie Nena bürgerlich heißt, mit nahezu jedem Live-Auftritt für einen Skandal. Immer wieder äußerte sich die Musikerin auf der Bühne negativ über die geltenden Corona-Maßnahmen und schärfte ihren Fans ein, sie sollten selbst entscheiden, ob sie sich an die Auflagen halten. Auf einem Gig in Berlin beispielsweise hielten sich einige Fans nicht an die nötigen Sicherheitsabstände, woraufhin Nena in die Menge rief: "Ich überlasse es eurer Verantwortung, ob ihr das tut oder nicht, das darf jeder frei entscheiden. Genauso wie sich jeder frei entscheiden kann, ob er sich impfen lässt oder nicht!"

Diese Einstellung untermauerte Nena jetzt auch bei ihrer Tour-Absage. "Ich stehe zu meiner Aussage", betonte sie. "Auf einem Nena-Konzert sind alle Menschen willkommen. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit."

Auch spannend:

Trotz Absage: Fans halten zu Nena

Einen kleinen Wermutstropfen hatte Nena dann aber doch für ihre Fans: Die aktuelle Tour-Absage bedeutet nicht, dass die "99 Luftballons"-Ikone das Mikrofon für immer an den Nagel hängt. "Ich freue mich, mit Euch irgendwo und irgendwann wieder zusammenzukommen - und das werden wir! In Freiheit und Liebe", beendete Nena ihren Instagram-Post mit der altbekannten Dramatik und fügte in einem letzten Satz noch hinzu, dass gekaufte Konzerttickets zurückgegeben werden können.

Wer nun allerdings denkt, Nenas Fans würde Sturm laufen und der Sängerin bittere Vorwürfe wegen der Tour-Absage machen, der irrt sich gewaltig. Die Kommentarspalte des Instagram-Postings ist voller unterstützender Worte. "Danke Nena, du hast Charakter und Verstand", schreibt eine Abonnentin etwa, während eine andere jubelt: "Respekt. In diesen Zeiten ein sehr mutiges Statement und absolut nicht selbstverständlich!"

Kritik von Superstar

Nicht jeder findet Nenas Konzertabsagen toll. Der irische Superstar Chris de Burgh (72, 'Lady in Red') kritisierte Nena und ihren Showbiz-Kollegen Helge Schneider, der ebenfalls Live-Auftritte abgesagt hatte, in einem Interview mit "t-online" scharf. "Es gibt Leute, die müssen für so einen Abend einen Babysitter engagieren, Zugtickets kaufen oder ein Hotelzimmer bezahlen. Ich würde niemals ein Konzert abbrechen oder eine Tour absagen." Zwar finde er Nena "eine tolle Frau und Kollegin", trotzdem seien Konzertabsagen "respektlos".

Im Gegensatz zu Nena outete sich Chris de Burgh als Befürworter der aktuellen Corona-Maßnahmen: "Ich finde, dass man sich aktuell immer an die Richtlinien halten muss. Dieses Corona ist ein übles Virus, Leute sterben auf grausame Weise daran. Es fühlt sich wohl wie Ertrinken an. Das ist doch fürchterlich. Ich bin daher froh, dass ich komplett geimpft bin. Mit den Regeln der Regierungen haben wir bisher überlebt."

Zum Weiterlesen: