Chaotische Zustände

Sintflutartiger Dauerregen: Hier gibt es heftiges Hochwasser und Überschwemmungen

In Deutschland spielt das Wetter derzeit verrückt. Die Folge: Chaos, Überflutungen und Hochwasser.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Während sich der Sommer in den vergangenen Wochen von seiner besten Seite gezeigt hat, gibt es jetzt das Wetterchaos. Seit Tagen ziehen Unwetter über Deutschland hinweg und bringen Gewitter, Hagelschauer und Starkregen mit sich. In der Nacht zu Mittwoch wurde es besonders heftig.

Süden und Westen mit starken Überflutungen

Die starken Regenfälle haben in einigen Teilen des Landes für heftige Überschwemmungen gesorgt. Besonders stark betroffen waren der Süden und Westen Deutschlands. In vielen Orten gingen hunderte Notrufe ein. Wie die Feuerwehr Frankfurt mitteilte, wurden alleine in der Stadt binnen zwei Stunden mehr als 600 Einsatzstellen gemeldet.

Wetter-Alarm: Schwere Unwetter mit Gewitter, Hagel und Überflutungen

Die starken Niederschläge mit bis zu 45 Liter/qm sorgten für vollgelaufene Keller und Garagen, aber auch für überschwemmte Straßen, die den Verkehr in einigen Regionen stark einschränkten. Auch Bahnen und Busse konnten über einige Stunden nur eingeschränkt unterwegs sein.

Videos zeigen Ausmaß des Unwetters

Besonders hart getroffen hat das Unwetter unter anderem die bayerische Stadt Landshut. Dort mussten am Mittwochmorgen die verschlammten Straßen von der Straßenreinigung gereinigt werden. Das Auspumpen zahlreicher Keller soll der Polizei zufolge noch über den ganzen Tag andauern.

Videos bei Twitter zeigen, wie schlimm die Lage in Landshut in den vergangenen Stunden war. Überflutete Straßen, Sturzbäche, umgestürzte Bäume und beschädigte Stromkästen prägen das Stadtbild. "Das war ein Unwetter, wie es nur alle fünf bis zehn Jahre vorkommt", so der Lagedienst der integrierten Leitstelle Landshut, Mirko Olzem.

Unwetter noch nicht vorbei

Ähnliche Situationen gab es Dienstagabend auch in Nordrhein-Westfalen und in Hessen. Am Mittwochmorgen hob der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Warnungen vor schweren Gewittern zwar auf, doch das Unwetter zieht nun weiter in den Osten Deutschlands. "Im Tagesverlauf ist jedoch im Osten und Nordosten Deutschlands erneut mit einem Aufleben der Starkregen- und Gewittertätigkeit zu rechnen", so der DWD.

Artikelbild und Social Media: Getty Images/ PATRIK STOLLARZ/AFP (Symbolfoto)

Zum Weiterlesen: