Baby-Gesundheit

Babyflasche sterilisieren: So reinigst du Fläschchen richtig

Babyflaschen müssen regelmäßig gereinigt werden. Welche Methoden zum Sterilisieren der Babyflaschen geeignet sind, erfährst du hier.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dass man bei Babys auf penible Reinlichkeit achtet, steht wohl für jede Mutter außer Frage. Erst recht für Babyflaschen, über die die kleinen Sprösslinge ihre Nahrung aufnehmen, gilt besondere Gründlichkeit. Doch wie werden Fläschchen tatsächlich richtig gereinigt, damit kein Infektionsrisiko besteht? 

Warum müssen Babyflaschen sterilisiert werden?

Da das Verdauungs- und Immunsystem deines Babys noch sehr schwach ist, ist es anfälliger für Keime und Co., die einen Magen-Darm-Infekt auslösen könnten.

Um zu vermeiden, dass dein Baby über das Fläschchen Keime, Bakterien oder Pilze aufnimmt, muss es regelmäßig gereinigt werden. Dabei solltest du es nicht beim Waschgang in der Spülmaschine belassen und auch das Abwaschen mit Spülmittel kann lediglich als Vorbereitung verstanden werden, um grobe Essensreste zu entfernen.

Komplett keimfrei sind die Flaschen dadurch noch nicht. Desinfizierung hilft zwar, das Keimrisiko zu mindern, abgetötet werden schädliche Keime allerdings nur durch das Sterilisieren der Flaschen, Milchpumpen und Schnuller. 

Wie oft müssen Fläschchen sterilisiert werden?

In den ersten Lebensmonaten deines Babys solltest du die Fläschchen inklusive Sauger nach jedem Gebrauch sterilisieren. In dieser Zeit ist das Immunsystem von Babys noch nicht ganz ausgereift. Eine regelmäßige und gründliche Reinigung sowie Sterilisation verhindert die Aufnahme der Krankheitserreger für Magen-Darm-Infektionen.

Ab dem 7. Monat kann man beobachten, wie Kinder immer neugieriger werden und sich ab und zu auch gerne mal Dinge in den Mund stecken. Das Immunsystem beginnt stärker zu werden und der Körper lernt auf die potentiellen Erreger zu reagieren. Ab diesem Zeitpunkt reicht es, die Fläschchen nach jedem zweiten oder dritten Gebrauch zu sterilisieren.

Auch interessant: Mein Baby schläft nicht: Was kann ich tun?

Babyflasche sterilisieren: Diese Methoden gibt es

Um Babyfläschchen gänzlich von Keimen zu befreien, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Bevor du die Flaschen sterilisierst, reinige sie gründlich, entferne Essensreste mit einer speziellen Flaschenbürste und überprüfe sie auf Risse oder andere potentiell gefährliche Gebrauchsspuren, um Verletzungen bei der Nahrungsaufnahme zu vermeiden.

Babyflaschen auskochen

Die wohl kostengünstigste Methode Babyflaschen zu sterilisieren ist das Auskochen im Topf, da es keiner Anschaffung eines speziellen elektrischen Geräts bedarf. Du benötigst lediglich einen Topf mit passendem Deckel, den du wirklich nur zum Sterilisieren der Babyflaschen und Sauger verwendest, um Keimübertragungen auszuschließen.

Um die Fläschchen auszukochen, füllst du einfach Wasser in den Topf und bringst dieses zum Kochen. Gebe die zuvor gereinigte Babyflasche in das kochende Wasser und lass sie dort für kurze Zeit (ca. 10 Minuten) abkochen. 

Aber Vorsicht: Verbrenne dich nicht am heißem Wasser! 

Elektrischer Dampfsterilisator

Bei dieser Methode werden Babyfläschchen mit heißem Wasserdampf in einem elektrischen Vaporisator sterilisiert. Der Vorgang dauert mit der Abkühlzeit circa 15 Minuten und ist somit die längste aller Möglichkeiten, allerdings passen in den elektrischen Sterilisator bis zu sechs Fläschchen gleichzeitig. Ein Verkalken der Fläschchen, welches beim Abkochen vorkommen kann, ist hier nicht möglich. Allerdings sollte die Anschaffung eines elektrischen Sterilisators gut durchdacht sein, da er lediglich für diesen einen Zweck verwendet werden kann und preislich relativ hoch liegt. 

Sterilisation im Mikrowellen-Sterilisator

Mit einem Mikrowellen-Dampfsterilisator, bestehend aus einer Schüssel und einem Deckel, können die Flaschen in kürzester Zeit sterilisiert werden. Die Sterilisation in der Mikrowelle dauert lediglich 3-6 Minuten und birgt ein niedrigeres Verletzungsrisiko als das Abkochen mit Wasser. Preistechnisch liegt der Mikrowellen-Vaporisator definitiv unter dem elektrischen Dampfsterilisator, allerdings können auch nicht so viele Flaschen gleichzeitig entkeimt werden.