Fasten-Anleitung für jeden

Der 7-Tage-Fastenplaner: So einfach geht's

Du möchtest fasten, aber dir ist ein ganzer Monat zu lang? Dann starte doch einfach mit einer Fastenwoche! Wir haben einen 7-Tage-Fastenplaner für dich, mit dem es ganz einfach ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

7 Tage fasten ist immer eine besondere Herausforderung. Aber falls du dich mal nicht wohlfühlst, ist eine Fastenwoche vielleicht die richtige Entscheidung. Der 7-Tage-Fastenplaner hilft dir beim Gewichtsverlust durchs Heilfasten.

7 Tage Fasten: Gewichtsverlust mit Heilfasten-Anleitung?

Früher hieß es oft, dass eine Diät wichtig ist, um das "gesunde Gewicht" zu halten. Heutzutage ist das etwas anders - es geht darum, dass du dich wohlfühlst und nicht darum, was andere gerne hätten. Manchmal kann eine Fastenkur bzw. Heilfasten aber auch durchaus positive Wirkungen auf den Körper haben, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) schreibt. Heilfasten kann also gesund sein - daher auch der Name.

Falls du aber unzufrieden bist und mit 7-Tage-Fasten Gewichtsverlust und etwas Gutes für deinen Körper angehen willst, haben wir einen guten Heilfasten-Plan für dich. Eine Woche lang wirst du deine Ernährung mit der Anleitung umstellen.

Heilfasten-Plan: Eingestimmt auf mehrere Tage Flüssigkeit

Es gibt verschiedene Fastenkuren, die dank eines Heilfasten-7-Tage-Plans als gesunde Mittel gelten, gleichzeitig deinen Körper bewusst gesund zu halten. Nebenbei verlierst du auch ein paar Kilos, allerdings ist die Methode nicht unbedingt nachhaltig zum Abnehmen. Ein Beispiel ist die sogenannte Methode nach Otto Buchinger, doch es gibt auch noch andere Möglichkeiten des Heilfastens.

Bei unserem Heilfasten-Plan ist es am ersten Fastentag noch erlaubt, neben viel Flüssigkeit wie Wasser oder Saft auch etwas feste Nahrung zu dir zu nehmen, um die an die Umstellung deiner Ernährung zu gewöhnen. Nach 7 Tagen Fasten hast du definitiv einen Gewichtsverlust, da der Körper von seinen Reserven zehrt. Diesen holt er sich allerdings auch meist wieder zurück, außer du achtest danach bewusst darauf, viel frisches Obst und Gemüse zu essen und auch sonst eher magere Speisen zu dir zu nehmen.

Der Heilfasten-Plan sieht zwar sieben Tage vor, doch in der Woche danach sollte die Fastenkur nicht einfach wieder komplett gelassen werden. Ein paar Fastentage kommen also noch dazu, um den Körper wieder langsam ans Essen zu gewöhnen - also nicht von einer Minute auf die andere wieder in alte Muster verfallen, sonst war die Fastenzeit nicht hilfreich. Einen Tipp für die Zeit nach den ersten Tagen findest du daher bei Fastentag 8.

So funktioniert die KFZ-Diät

Heilfasten: 7 Tage Fasten mit Gewichtsverlust - für wen ist es geeignet?

Wer kann eigentlich Heilfasten und wer sollte auf die Fastentage nach Anleitung besser verzichten? Eine Woche Fasten ist schließlich nicht für jeden Körper einfach auszuhalten und gesund, auch wenn dank Tee und Wasser genügend Flüssigkeit aufgenommen wird.

Generell solltest du - falls du beispielsweise an Organbeschwerden, Diabetes-Typ-1 oder anderen Krankheiten leidest, besser nicht fasten. Auch wenn du Medikamente nimmst, musst du vor dem Heilfasten unbedingt mit deinem Arzt sprechen, da die Dosierung nicht fürs 7-Tage-Fasten mit Anleitung ausgelegt ist. Ebenfalls sollten Menschen mit Magersucht nicht fasten. Wenn du schwanger bist oder stillst solltest du vom Heilfasten ebenfalls Abstand nehmen.

Es können beim Fasten auch Mangelerscheinungen oder Nebenwirkungen auftreten. Die Ärztegesellschaft Heilfasten & Ernährung e.V. (ÄGHE) schreibt in ihren Leitlinien zur Fastentherapie, dass du bei folgenden Nebenwirkungen in der Fastenzeit das Heilfasten abbrechen solltest:

  • unzureichende Durchführung bzw. Nicht-Kooperation
  • Herzrhythmusstörungen (bspw. durch Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Probleme mit dem Elektrolytehaushalt
  • Magenbeschwerden, wenn sich der Magen nicht ans Heilfasten gewöhnt ("therapierefraktär")

Nachfolgend findest du die Heilfasten-Anleitung, mit der du innerhalb von 7 Tagen deinen Körper mit Fasten wieder fit machst. Viel Wasser und Tee, dafür 5 Tage lang keine feste Nahrung, sollen dir beim Heilfasten helfen. Solltest du noch weitere Fragen zum Heilfasten haben, kannst du dir die Antworten von Fachärzten auf die häufigen Fragen bei der ÄGHE durchlesen. Nun die Anleitung:

Tag 1: Entlastungstag

Heute gibt es eher kleine Portionen und leichte Kost, die den Magen kaum belastet und die Verdauung auf die Fastenzeit einstimmt.

MorgensTrink gleich nach dem Aufstehen zwei Gläser lauwarmes Wasser. Später 300 Gramm Obst nach Wahl essen.
Vormittags250 Milliliter frisch gepressten Obst- oder Gemüsesaft trinken.
MittagsNaturreis mit Gemüse essen.
NachmittagsZwei Scheiben Knäckebrot und einen 200 Gramm-Becher Joghurt essen.
AbendsEine Portion Früchtequark, zwei Scheiben Knäckebrot und eine Kanne Tee nach Wahl.

Zur Unterstützung zweimal eine Stunde spazierengehen und Schlaftee trinken.

16:8 Intervallfasten: Die 8-Stunden-Diät

Tag 2: Darmreinigung

Der erste Fastentag erfordert die meiste Disziplin. Man ist noch zu sehr an regelmäßige Nahrungsaufnahme gewöhnt und hat deshalb das Gefühl, hungern zu müssen. Verbann daher Gedanken an Essen konsequent aus deinem Bewusstsein.

MorgensMorgens: Einen halben Liter Wasser und zwei Tassen Morgentee trinken
VormittagsEin Liter Wasser, zwei bis drei Tassen Entwässerungstee und Zitronenspalten lutschen.
MittagsEin bis zwei Tassen Hafersuppe langsam essen (kleinen Löffel benutzen).
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser, eine Kanne Tee nach Wahl trinken und dazwischen Zitronenspalten lutschen.
AbendsAbendtrunk einnehmen und zwei Tassen Schlaftee trinken.

Tag 3: Umstellungstag

Die Produktion von Verdauungssäften wird vom Körper langsam eingestellt und das Hungergefühl erlischt. Der Stoffwechsel beginnt mit der "Ernährung von innen".

MorgensZwei Tassen kreislaufanregenden Tee trinken (eventuell mit einem Teelöffel Honig).
VormittagsEinen halben bis einen Liter Wasser, zwei bis drei Tassen Entwässerungstee trinken und Zitronenspalten lutschen.
MittagsEin bis zwei Tassen Fastensuppe mit Tomatengeschmack essen.
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser, eine Kanne Früchtetee trinken und Zitronenspalten lutschen.
AbendsAbendtrunk und zwei Tassen Schlaftee zu sich nehmen.
Mit dem 7-Tage-Fastenplaner ist Fasten ganz einfach!
Foto: iStock

Tag 4: Stabilisierungstag

Die Umstellung von Essen auf Fasten ist abgeschlossen. Dein Kreislauf hat sich stabilisiert und das Energie-Plus wird wirksam. Ab jetzt solltest du körperlich richtig aktiv werden.

MorgensZwei Tassen Morgentee (Birkenblätter oder Brennnessel) trinken.
VormittagsEine Kanne Entwässerungstee (Melisse, Brennnessel) trinken und Zitronenspalten lutschen.
MittagsEin bis zwei Tassen Fastensuppe mit Kartoffelgeschmack.
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser, eine Kanne Früchtetee trinken und Zitronenspalten lutschen.
AbendsAbendtrunk und zwei Tassen Schlaftee trinken (Melisse).

Tag 5: Kreativtag

Du bist unternehmungslustig, deine Kreativität ist neu erwacht. Tu jetzt, was du schon immer tun wolltest. Wenn Verstimmungen oder Traurigkeit auftreten, lass es zu. Fasten ist ein ganzheitliches Geschehen: Die Seele fastet mit.

MorgensZwei Tassen Morgentee (Wermut, Minze) trinken.
VormittagsEine Kanne Entwässerungstee (Melisse, Brennnessel) trinken und Zitronenspalten lutschen.
MittagsEin bis zwei Tassen Fastensuppe (mit Möhrengeschmack) essen.
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser, eine Kanne Früchtetee trinken und Zitronenspalten lutschen.
AbendsAbendtrunk und zwei Tassen Schlaftee (Hopfenblüten) trinken.

Tag 6: Einkehrtag

Dein Selbstbewusstsein ist gestiegen: Du weißt jetzt, dass Leben erstaunlich lange ohne feste Nahrung möglich ist. Die beginnende Fasten-Euphorie sorgt also für Hochstimmung: Du fühlst dich leicht und befreit. Mach heute bereits die Einkäufe für die Aufbautage!

MorgensZwei Tassen kreislaufanregenden Tee trinken (zum Beispiel grüner Tee, Mate).
VormittagsEine Kanne Entwässerungstee (zum Beispiel Melisse, Brennnessel) und Zitronenspalten lutschen.
MittagsEin bis zwei Tassen Fastensuppe essen.
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser trinken, eine Kanne Früchtetee trinken und Zitronenspalten lutschen.
AbendsAbendtrunk und zwei Tassen Früchtetee als Schlaftee.

Tag 7: Finaltag

Heute ist dein letzter Fasten- beziehungsweise erster Aufbautag. Du hast es geschafft! Deine Augen strahlen, die Haut ist schöner geworden, die Waage zeigt fünf Kilo weniger an. Du kannst stolz auf dich sein!

MorgensZwei Tassen Tee (Pfefferminz mit etwas Kamille) trinken.
VormittagsEine Kanne Tee nach Wahl und Fastenbrechen mit einem Apfel (Apfel in kleine Stücke schneiden. Jeden Bissen ganz lange kauen, bis er breiig geworden ist. Erst dann schlucken. Wenn Sie spüren, dass Sie satt sind, besser aufhören).
MittagsEin bis zwei Tassen Dinkelkornsuppe mit zwei Scheiben Knäckebrot langsam essen (kleinen Löffel benutzen).
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser trinken und Zitronenspalten lutschen, plus eine Kanne Früchtetee.
AbendsEin Glas Buttermilch mit zwei Scheiben Knäckebrot und je zwei Esslöffel Quark essen, plus zwei Tassen Schlaftee (Honigbusch).

Ab Tag 8: Aufbauwoche

Die Umstellung von Fasten auf Essen beginnt. Wichtig: Langsam essen und gut kauen! Es dauert einige Tage, bis die Verdauungssäfte wieder richtig fließen.

MorgensZwei Tassen Tee (Brennnessel) trinken. 
VormittagsEine Kanne Tee nach Wahl.
MittagsEin bis zwei Tassen Dinkelkornsuppe mit zwei Scheiben Knäckebrot langsam essen (kleinen Löffel benutzen).
NachmittagsEinen halben bis einen Liter Wasser und eine Kanne Früchtetee trinken, Zitronenspalten lutschen.
AbendsFrüchtequark und zwei Tassen Schlaftee (Melisse)