Hartes Schicksal

Honey Boo Boo: Traurige Neuigkeiten! So schlecht geht es Alana Thompson heute

Der Name Honey Boo Boo ist in die Geschichte des Trash-TV gebrannt. Aber wie geht es dem Mädchen hinter dem Namen heute?

Kinderstar Alana Thompson heute
Honey Boo Boo 2012: Damals nahm das Schicksal seinen Lauf… Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Erinnerst du dich noch an Honey Boo Boo alias Alana Thompson? Schon als Kleinkind wurde sie von ihrer Mutter June Shannon auf Schönheitswettbewerbe geschleppt. Mit sechs Jahren war sie der Star ihrer eigenen Trash-TV-Show "Hier kommt Honey Boo Boo". Heute ist Alana 16 Jahre alt und hat ihr Show-Alter-Ego hinter sich gelassen. Die Kameras liebt sie aber nach wie vor…

Mehr spannende Themen:

Alana Thompson: Tschüss, Honey Boo Boo!

Eines möchte Alana Thompson klarstellen: "Meine Mutter hat mir nicht den Namen Honey Boo Boo gegeben. Mein Name ist Alana." Klare Worte einer jungen Frau, die am 28. August 2022 17 Jahre alt wird.

Trotzdem haben ihre Fans das Gefühl, Honey Boo Boo schon ihr ganzes Leben lang zu kennen. Von 2012 bis 2014 lief "Hier kommt Honey Boo Boo" im US-Fernsehen. Seit 2017 begleiten die Kameras von "WE tv" Alanas Mutter für deren Show "Mama June". Viele halten Alana für den wahren Star der Sendung. Denn der frühere Kinderstar ist inzwischen zu einer coolen Jugendlichen herangewachsen, die sich gegen Bodyshaming einsetzt und ihre suchtkranke Mutter trotz aller Fehler nicht aufgibt.

Honey Boo Boo heute: Weniger Glitzer, genauso viel Glam

Auch ohne eigene Sendung ist Alana stets im Mittelpunkt. Was auffällt: Aus dem nervigen kleinen Kind, das ständig im Mittelpunkt stehen wollte, ist eine taffe Jugendliche geworden. Alana liebt ihre Kurven, steht zu ihrem Look und feiert das Leben. Im August letzten Jahres trat sie in extravaganten Outfits für das US-Magazin "Teen Vogue" vor die Kamera.

Im dazugehörigen Interview sprach sie auch über die Drogen- und Alkoholsucht ihrer Mutter. Mama June ist 2019 mit Crack erwischt worden. Seitdem hofft ihre Familie, dass sie den Weg aus der Sucht findet.

"Viele Leute auf dieser Welt wissen nicht, wie viele Menschen tatsächlich drogen- oder alkoholkrank sind... Es ist sehr, sehr schwer. Es ist etwas, was ich wirklich niemandem wünsche", sagte Alana gegenüber "Teen Vogue". "Als meine Mutter drogenabhängig wurde, wusste ich nicht, was aus mir werden sollte. Ich bin stolz darauf, was ich geschafft habe."

Honey Boo Boo und Mama June
Eine Mutter und ihr Produkt: Mama June und Honey Boo Boo 2012 Foto: Noel Vasquez/Getty Images for Extra

Alana Thompson: Schule, Familie und Body Positivity

Die Schülerin versucht trotz des Ruhms ein normales Leben zu führen. Seit Jahren wohnt sie bei ihrer älteren Schwester Lauryn (22), die selbst schon Mutter einer vierjährigen Tochter ist.

"Ich möchte die beste Version meiner selbst sein", betont Alana. "Ich möchte Geld verdienen, aber auch nur gute Noten schreiben. Ich gebe mein Bestes."

Hatern stellt sich Alana Thompson selbstbewusst entgegen. Die Amerikanerin liebt ihren individuellen Look. "Viele Leute auf Instagram mögen meine Nägel oder meine Wimpern nicht, aber das kümmert mich nicht", lacht die TV-Beauty.

Body Shaming wird Alana nie nachvollziehen können. "Ich check einfach nicht, warum Menschen so denken", regt sie sich auf. "Ich meine, ich weiß, dass ich schön bin und einen coolen Körper habe. Ich kümmere mich nicht um andere."

Es war ein langer Weg von Honey Boo Boo zu Alana Thompson, aber er hat sich gelohnt.

Wusstest du, dass Mama June vor einigen jahren stark abgenommen hat? Mehr dazu im Link und im Video!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: Noel Vasquez/Getty Images for Extra

*Affiliate-Link