Lebenslange Haft!

Stefan Mross: Doppelmord an seiner Familie - Nun wurde der Täter endlich verurteilt und die Strafe...

Ein Jahr nach dem schrecklichen Doppelmord an Stefan Mross' Tante und Cousine hat ein Richter das Strafmaß verkündet.

Stefan Mross: Familie ermordet! Jetzt ist das Urteil gefallen
Foto: IMAGO / HOFER

Seit der Nacht vom 5. auf den 6. Mai 2021 steht das Leben von Stefan Mross und seiner Familie Kopf. Ein Stalker riss sowohl Helga B. (†50), die Cousine des Schlagerstars, als auch Ingrid B. (†76), die Tante von Mross, brutal aus dem Leben.

*Triggerwarnung: In diesem Artikel geht es um Gewalt. Bei manchen Menschen kann dieses Thema negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist!

Auch interessant:

Schreckliche Bluttat in Österreich: Stalker erschießt Stefan Mross' Tante und Cousine

Schwere Zeiten liegen hinter Stefan Mross. Im vergangenen Jahr verlor der Schlagerstar sowohl seine Cousine als auch seine Tante bei einer schrecklichen Bluttat. Beide wurden im Mai 2021, in der Nacht vom 5. auf den 6., mit mehreren Schüssen eiskalt erschossen. Der Täter, Privatdetektiv Gottfried O. (52), soll die Cousine von Stefan Mross bereits über Monate hinweg gestalkt und mit Anrufen, Briefen und Paketen belästigt haben.

Prozess wegen Doppelmord an Mross' Tante und Cousine beginnt: Täter bekennt sich schuldig!

Jetzt, knapp ein Jahr nach dem Doppelmord, legte Gottfried O. (52) vor Gericht ein umfassendes Geständnis ab: "Ich bekenne mich schuldig, Frau Helga B. und ihre Mutter Ingrid umge­bracht zu habe", so der Angeklagte.

Warum er sowohl Mross’ Tante als auch Cousine erschoss? "Ich habe überhaupt keine Motiva­tion, warum ich auf meine Liebe geschossen habe, ich stand komplett neben mir", soll er laut der "Bild" im Schwurgerichtssaal des Lan­desgerichts Salzburg gesagt haben. Die Tat sei über ihn "herein­gebrochen wie ein Wasser­fall" und er habe unter "völligem Realitätsverlust" gelitten.

Urteil im Mross-Prozess: Mörder bekommt lebenslänglich!

Am Donnerstag (28. Juli 2022) verkündete Richter Philipp Grosser das Urteil im Mross-Prozess! Nach Informationen der "Bild" wurde Gottfried O. zu lebenslanger Haft verurteilt. "Gleichzeitig wurde seine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme, aber zurechnungsfähige Rechtsbrecher angeordnet", heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Gerichts. "Entlassen wird er aber erst, wenn ein Gutachter seine narzisstisch-sadistische Persönlichkeitsstörung als geheilt betrachtet", so sein Verteidiger Andreas Schwartzer.

Zusätzlich zur Haftstraße muss Gottfried O. ein Schmerzensgeld von über 90.000 Euro an die Familie von Stefan Mross zahlen.

Im Video: Handzeichen als Hilferuf bei häuslicher Gewalt: Dieses Zeichen sollte jeder kennen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: IMAGO / HOFER