Familienstammbaum

Ahnenforschung: Wie ermittel ich meinen Stammbaum?

Du interessierst dich für deine Vorfahren und Ahnen? Deine Familie hat aber keinen richtigen, übersichtlichen Stammbaum, der weit zurück reicht? Wie du deinen eigenen Stammbaum herausfinden kannst, hat uns eine Expertin für Ahnenforschung verraten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ahnenforschung boomt: Dank des Internets ist die Suche nach den Ahnen auch viel einfacher geworden! Wir verraten dir, wie du deinen Stammbaum ermittelst.

Mal ist es ein altes Familienfoto, das den Wunsch weckt, mehr über seinen Stammbaum zu erfahren, mal der bevorstehende Geburtstag eines Verwandten. "Wichtig ist auf jeden Fall, dass man systematisch vorgeht", sagt Thekla Kluttig vom Sächsischen Staatsarchiv, der deutschen Zentralstelle für Ahnenforschung.

Wie fange ich die Ahnenforschung an?

"Am besten befragen Sie zuerst ältere Verwandte nach den Namen Ihrer Vorfahren, den Berufen, Konfessionen, Hochzeiten, Lebensorten, Geburts- und Sterbedaten."

Stammbaum erstellen: Interne Suche

"Suchen Sie nach alten Briefen, Todesanzeigen etc. Vielleicht werden Sie auf dem Dachboden fündig."

Standesämter sind eine große Hilfe bei der Ahnenforschung

"Wenn Ihnen Daten zu direkten Vorfahren fehlen, können Sie die gegen eine Gebühr beim zuständigen Standesamt anfragen. Allerdings nur für die, die nach 1876 geboren wurden. Vorher gab es nämlich nur Kirchenbücher."

Gute Infoquellen für das Erstellen eines Stammbaums sind Kirchenbücher

"Die helfen weiter, wenn Sie nach Vorfahren suchen, die vor 1876 geboren wurden. Sie können beim Pfarrbüro des Kirchensprengels anrufen, in dem Ihr Ahne gelebt hat. Gegen eine Gebühr erhält man Auszüge aus den Kirchenbüchern."

Selbst im Archiv stöbern und auf Ahnen stoßen

"In den zuständigen Stadt- und Staatsarchiven und in den Kirchenarchiven gibt es vielfältiges Quellenmaterial, das Sie allerdings meist persönlich sichten müssen."

Virtuelle Spurensuche: Ahnenforschung im Internet

"Im Internet findet man viele Ahnenforschungs-Gruppen, mit denen man unkompliziert Daten austauschen kann. Einen guten Überblick bieten die Seite wiki-de.genealogy.net oder die größte Ahnen-Online-Datenbank, die von Mormonen eingerichtet wurde: familysearch.org "

Stammbaum erstellen: Daten richtig dokumentieren

"Legen Sie für jede Person ein Datenblatt an mit dem Namen und allen bekannten Daten. Fangen Sie bei sich an, und gehen Sie von Generation zu Generation. Dafür hat sich das Kekule-Nummerierungs-System bewährt. Der Proband ist 1, die Eltern sind 2 und 3, die Großeltern 4 bis 7 und so weiter."

Urkunden richtig archivieren

"Hilfreich ist es, wenn man zu jedem Personen-Datenblatt eine Mappe anlegt. Es gibt auch tolle Computerprogramme zur Ahnenforschung, die einem helfen, Ahnenlisten und Stammbäume zu verwalten."

Artikelbild und Social Media: LiliGraphie / iStock