Vorsicht!

Das passiert mit deinen Haaren, wenn du dir jeden Tag einen Dutt machst

Trägst du liebend gerne einen Dutt? Hält er manchmal über Tage hinweg deine Haare zusammen? Warum das deinen Haaren unglaublich schaden kann, erfährst du hier.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Er ist schnell und einfach gemacht, der Dutt! Ob super strenger Ballerina Bun oder lässiger Messy Bun, unseren Lieblingsdutt können wir auf die verschiedensten Weisen tragen und machen das auch gerne mal über Tage und Nächte hinweg.

Angesagte Frisuren-Trends:

Schließlich rettet er auch an Bad Hair Days jedes Chaos auf dem Kopf und lässt uns das Haarewaschen noch etwas hinauszögern. Doch kann es wirklich gut für unsere Haare sein, wenn wir sie jeden Tag zum Dutt eindrehen?

Wer jeden Tag einen Dutt trägt, schadet seinem Haar

Wer gesunde, kräftigte und glänzende Haare möchte, der muss seine Haarpflege unbedingt den individuellen Bedürfnissen seines Haars anpassen. Auch die Haarstruktur spielt bei der Auswahl von Shampoo, Conditioner und Co. eine wichtige Rolle.

Doch all diese Maßnahmen und Mittelchen helfen nichts, wenn wir unserem Haar auf anderen Wegen schaden. Das passiert zum Beispiel, wenn wir immer wieder dieselbe Frisur tragen. Die Haare täglich in einem Pferdeschwanz fest gebunden oder zu einem Dutt gedreht zu tragen, wird sie auf Dauer kaputt machen. Egal wie beliebt die einfachen Frisuren für den Alltag auch sind, sie strapazieren deine Mähne enorm und können sogar Haarausfall bedingen.

Jeden Tag einen Dutt? Diese Folgen hat es!

Das würden wir am liebsten als Beauty-Mythos abstempeln, doch tägliches Dutt-Tragen kann tatsächlich zu Haarausfall führen - und das möchte doch wohl keiner, oder? Gerade ein besonders strenger, enger Dutt, bei dem kontinuierlich am Haar gezogen wird, beansprucht die Haarwurzel enorm. Die Folge: Die Haare fallen aus! Statt ständig einen super festen Dutt zu tragen, probiere doch lieber mal einen Messy Bun, der locker auf dem Kopf sitzt, aus. Noch besser ist allerdings, du verzichtest dann und wann auf deinen liebsten Haarknoten, besonders im Schlaf!

Wer nämlich mit einem Dutt schlafen geht, der darf sich nicht wundern, wenn die Haare brüchig werden. Denn die Haargummis reiben schon am Tag genug an der Haaroberfläche. Wer jetzt auch noch im Bett Dutt trägt und auf die falschen Haargummis setzt, der fügt seinem Haar ordentlichen Schaden zu. Haargummis mit Metallteilen solltest du grundsätzlich vermeiden. Diese können bei konstanter Reibung schweren Haarbruch hervorrufen. Besser sind spiralförmige Haargummis, Haargummis aus Satin oder Scrunchies.

Also, jeden Tag einen Dutt tragen? Lieber nicht. Gib deinen Haaren öfter mal etwas Luft zum durchatmen und zwäng sie nicht in einen engen Dutt. Möchtest du deine Haare trotzdem aus dem Gesicht haben und hochstecken, dann ist der angesagte Haarklammer-Trend die perfekte Lösung. Schöne Inspirationen für Frisuren mit Haarklammern findest du hier.

Gelegentliche Dutt-Träger*innen müssen sich aber keine Sorgen um ihre Mähne machen. Ist der Bad Hair Day besonders schlimm oder du brauchst einfach eine schnelle Frisur, ohne viel Aufwand, dann ist ein hoher Dutt oder tiefer Bun im Nacken immer noch die beste Wahl!

Artikelbild und Social Media: Edward Berthelot/Getty Images