Frisuren Trend

Hacked Bob: Mit dieser lässigen Bob-Frisur gibt es keine Bad Hair Days mehr

Aus der Serie: Bob-Frisuren: Die schönsten Variationen des beliebten Frisurenklassikers

Von modischen Bob-Frisuren kann die stilbewusste Frau nie genug bekommen. Eine Variation davon ist der "Hacked Bob" - diese Frisur ist gerade mega angesagt!

8 / 23
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bob-Frisuren gehören zu den absoluten Lieblings-Schnitten in den Friseurläden. Kein Wunder, denn sie stehen nahezu jeder Frau: Egal welcher Haartyp, welche Länge oder welche Gesichtsform - es gibt sicher die passende Bob-Variante.

Eine besonders moderne Variante ist der sogenannte "Hacked Bob": Der Schnitt ist gleichzeitig super elegant und lässig, jedoch auch ganz leicht zu stylen und somit perfekt für den Alltag, wie auch für besondere Anlässe. Das wissen auch Stars wie Lucy Boynton oder Topmodel Kaia Gerber. 

Hacked Bob: Das ist das Besondere an der Trendfrisur

Ins Deutsche übersetzt meint "Hacked Bob" wörtlich einen "gehackten Bob", also eine Bob-Frisur, die so geschnitten ist, als hätte man sie mit einem großen Messer einfach abgehackt. Die untere Kante der Haarspitzen bildet so eine akkurate Linie. Der Bob ähnelt somit dem stumpfen "Blunt Cut", der ebenfalls auf einer Länge geschnitten wird. Auf Stufen wird bei dieser Trendfrisur verzichtet.

Die Länge des "Hacked Bobs" variiert - mal auf Kinn-, mal auf Schulterlänge geschnitten, ist er perfekt für alle Frauen, die gerne mittellange oder kurze Haare tragen wollen.

Zu den schönsten Looks der beliebten Frisur gehören auch Varianten mit Pony. Ein frecher Micro-Pony, der auf halber Stirn endet, passt perfekt zum lässig gestylten Bob-Look. Aber auch ein "Curly Fringe" bei lockigem Haar oder ein "Sweeping Fringe" kann mit der Trendfrisur "Hacked Bob" kombiniert werden.

Hier siehst du, wie die Frisur aussehen kann:

Wem steht der "Hacked Bob"?

Verliebt in die neue Trendfrisur? Dann kannst du dir ohne große Gedanken zu machen direkt den nächsten Friseurtermin buchen. Der klare Cut des "Hacked Bobs" steht nämlich jedem. Egal, ob rundes, ovales, eckiges oder längliches Gesicht - der kantige Schnitt des Bobs schmeichelt jeder Gesichtsform. 

Für den coolen Look des Trend-Haarschnittes benötigst du auch keine aalglatten Haare. Etwas Struktur macht den lässigen Look des Bobs aus. Wellige oder lockige Haare, können den Frisuren-Trend also genauso gut tragen. 

So stylst du den "Hacked Bob"

Üblicherweise wird der "Hacked Bob" mit einem Mittelscheitel getragen. Du kannst aber auch eine Variation ausprobieren und den Bob mit Seitenscheitel stylen.

Möchtest den Bob super sleek tragen, hast aber nicht von Natur aus seidig glattes Haar? Dann greif zum Glätteisen. Vergiss das Hitzeschutzspray nicht. Für einen schönen Schimmer im Haar, sprüh etwas Glanzspray in die Längen. Je glatter du deinen Bob trägst, desto edler und strenger wirkt er.

Der "Hacked Bob" wird aber auch unglaublich gern im leichten Undone-Look getragen. Das bedeutet: Struktur, Struktur, Struktur. Deine natürliche Haarstruktur darf hier gerne zum Vorschein kommen. Leichte Wellen kannst du dir aber ansonsten auch mit einem Glätteisen oder geflochtenen Zöpfen ins Haar zaubern.

Ein Texture Spray oder Salzspray für die Haare verleiht dem lässigen Bob seinen dezenten Messy-Touch. Hier muss keine Strähne akkurat und perfekt liegen. Ein Bad Hair Day kann so ganz schnell in den Griff bekommen werden.  Das macht das Styling der Frisur ja so herrlich unkompliziert.

Artikelbild und Social Media: AleksandarNakic/iStock