Wetter

Neue Hitzewelle 2021: Wo es wieder richtig heiß in Deutschland wird

Nachdem das Wetter zuletzt eher durchwachsen war, rollt nun eine neue Hitzewelle auf Deutschland zu!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Sommer 2021 zeigte sich bisher von seiner wechselhaften Seite. Während der Juni deutlich über dem Durchschnitt war, brachte der Juli Unwetter und Überflutungen mit sich. Und der August? Der könnte nun noch einmal richtig heiß werden.

Hitze vor allem im Osten und Süden Deutschlands

Heiße Luftmassen aus Südeuropa und Nordafrika sorgen dafür, dass es zum Wochenende hin bei uns noch richtig heiß wird. Während in Spanien das Thermometer sogar bis zu 47 Grad erreicht, ist es hierzulande nicht ganz so extrem. Vor allem im Osten des Landes sind dennoch mit hohen Temperaturen zu rechnen. Hier können am Wochenede sogar 36 bis 38 Grad erreicht werden.

Hitzewelle mit bis zu 50°C erwartet

Doch neben der Hitze sind auch immer wieder Gewitter und Regenschauer möglich. Am Freitag ist dies in der Südhälfte der Fall, am Samstag sind dann im Norden vereinzelt Schauer zu erwarten. Die kurze Hitzewelle endet bereits am Sonntag, dann sind im Norden nur noch mit knapp über 20 Grad zu rechnen, im Südosten sind immerhin noch Werte über 25 Grad drin.

In der kommenden Woche droht der Absturz

Der Sommer nimmt also langsam wieder Fahrt auf, doch lange halten die hohen Temperaturen nicht an. Wetterexperten befürchten sogar, dass auf die Mini-Hitzewelle der große Absturz folgt. "Am unteren Rand der Prognosen bewegt sich derzeit das Europäische Wettermodell. Sollte es Recht behalten, dann gibt es nächste Woche Dienstag und Mittwoch den Tiefpunkt mit meist nur noch 16 bis 23 Grad. Zudem erwartet uns ein lebhafter bis stürmischer Wind. Das hat dann mit dem Thema Sommer leider gar nichts mehr zu tun. Und außerdem ist damit leider auch klar, dass der Hochsommer in diesem Jahr ausfallen wird und wir müssen auf den Spätsommer hoffen", so Meteorloge Björn Alexander von "wetter.de".

In der kommenden Woche könnte es in der Nordhälfte Deutschlands sogar zu Sturmböen kommen, die im Sommer nicht ungefährlich sind. "Weil die Bäume jetzt ja alle voll belaubt sind, zeichnet sich - nach Stand jetzt - eine durchaus brisante Wetterlage ab", warnt der Experte.

Zum Weiterlesen: