Babynamen-Trends 2023

Babynamen 2023: Das sind die 20 schönsten Vornamen-Trends für Mädchen und Jungs

Welche Babynamen werden 2023 besonders beliebt sein? Wir verraten dir, 20 schöne Mädchen- und Jungennamen, die im nächsten Jahr die Babynamen-Liste anführen werden.

Babynamen 2023: Jonas ist auf Platz 10 der Jungennamen-Trends
(1/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Babynamen 2023: Jonas ist auf Platz 10 der Jungennamen-Trends

Jonas gehört schon seit mehreren Jahrzehnten zu den beliebtesten Vornamen für Jungs. 2023 findet er sich sogar in der Top 10 wieder. Jonas ist ein Name hebräischen Ursprungs und bedeutet "die Taube". Daher wird er auch mit der Bedeutung "Friedensbringer" in Verbindung gebracht.

Babynamen 2023: Platz 10 der Mädchennamen-Trends nimmt Lilly ein
(2/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Babynamen 2023: Platz 10 der Mädchennamen-Trends nimmt Lilly ein

Lilly ist bereits seit vielen Jahren ein beliebter Mädchenname. Künftige Eltern entscheiden sich für diesen Namen vermutlich wegen seines schönen Klangs und der Ähnlichkeit zur Blume Lilie. Die Bedeutung des Namens ist Folgende: "von Gott erfüllt".

Mädchennamen 2023: Emilia
(3/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Mädchennamen 2023: Emilia

Aufgrund seiner Ähnlichkeit zum Jungennamen Emil, lässt sich vermuten, dass der Mädchenname Emilia eine ähnliche Bedeutung hat. Richtig! Emilia bedeutet ebenfalls "die Eifrige".

Leon: Platz 9 der Babynamen-Trends für 2023
(4/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Leon: Platz 9 der Babynamen-Trends für 2023

Leon ist ein Jungenname, der in vielen Ländern und Sprachen gerne als Vorname vergeben wird. Das mag an seiner starken Bedeutung liegen: Leon steht nämlich für "der Löwe", "der Starke" oder "der Kämpfer".

Mädchennamen, die 2023 im Trend liegen: Marie
(5/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Mädchennamen, die 2023 im Trend liegen: Marie

Der Mädchenname Marie, wird zwar in Deutschland nur zu gern vergeben, kommt aber aus Frankreich und hat einen Hebräischen Ursprung. Er leitet sich ebenfalls von den hebräischen Namen Maria und Mirjam ab und bedeutet daher "die Widerspenstige".

Liam: Der englische Vorname ist auch 2023 noch im Trend
(6/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Liam: Der englische Vorname ist auch 2023 noch im Trend

Seit einigen Jahren macht sich der englische Name Liam (eine Kurzform von William) nun immer beliebter. Trotz seiner englischen Aussprache, wird er immer häufiger in Deutschland vergeben. Sogar so oft, dass er auch 2023 zu den Babynamen-Trends zählt. Liam, bzw. William, ist die englische Form des althochdeutschen Namens Wilhelm, welcher "der entschlossene Beschützer" bedeutet.

Schottische Namen: 30 schöne Babynamen für kleine Highlander

Sophia: Ein weiterer Klassiker unter den Mädchennamen
(7/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Sophia: Ein weiterer Klassiker unter den Mädchennamen

Mit diesem Namen kann man nichts falsch machen. Seit Jahrzehnten gilt er als echter Klassiker unter den beliebtesten Mädchennamen. Er stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet "die Weise".

Emil: Alte Namen liegen im Trend
(8/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Emil: Alte Namen liegen im Trend

Namen, die bereits unsere Großeltern trugen sind wieder modern! Auch 2023 liegen Jungennamen wie Emil wieder hoch im Kurs und werden gerne an kleine Jungs vergeben. Der niedliche Jungenname mit skandinavischen Charme bedeutet "der Eifrige".

Mädchennamen 2023: Ella ist auf Platz 6
(9/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Mädchennamen 2023: Ella ist auf Platz 6

Seit wenigen Jahren gehört Ella zu den beliebtesten Vornamen für Mädchen. Auch 2023 darf der zauberhafte Mädchenname nicht in den Top 10 der Babynamen-Trends fehlen. Der Name stammt aus dem Griechischen, da er als Kurzform des Namens Helene gilt. Somit trägt Ella wie Leni die Bedeutung "die Strahlende".

Jungennamen 2023: Elias
(10/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Jungennamen 2023: Elias

Der beliebte Jungenname Elias stammt aus dem Hebräischen und bedeutet "Mein Gott ist Jahwe".

Lia: Der kurze Mädchenname wird immer beliebter
(11/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Lia: Der kurze Mädchenname wird immer beliebter

Ein Mädchenname mit nur drei Buchstaben, der wunderschön klingt? Lia! Kein Wunder, dass der Name auf 2023 zu den größten Babynamen-Trends gehört. Und das trotz verrückter Bedeutung: Lia leitet sich nämlich aus dem Hebräischen ab und steht für "Wildkuh".

Kurze Babynamen: 20 schöne Namen mit nur 4 Buchtsaben, oder weniger!

Ein Klassiker unter den Babynamen-Trends für 2023: Ben
(12/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Ein Klassiker unter den Babynamen-Trends für 2023: Ben

Ein Name, den wir schon oft gehört haben. Schließlich gehört Ben schon lange zu den beliebtesten Namen für Jungs. Er hat eine hebräische, lateinische und althochdeutsche Herkunft und wird meist als Kurzform von Benjamin oder Benedikt verwendet. Aus dem Hebräischen übersetzt bedeutet der Name so viel wie "der Sohn", "der Gesegnete" oder "der Bär".

Lina ist auch 2023 ein beliebter Vorname für Mädchen
(13/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Lina ist auch 2023 ein beliebter Vorname für Mädchen

Der Name Lina bedeutet "die Sanfte" oder "kleiner Engel". Was für ein süßer Name für ein kleines Mädchen.

Engels Namen: Die 25 schönsten Mädchen- und Jungennamen für kleine Engelchen

Matteo: Der italienische Name liegt im Trend
(14/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Matteo: Der italienische Name liegt im Trend

Matteo ist die italienische Form des Männernamen Matthias. Ebenso wie der Jungenname Theo auf Platz 3, bedeutet Matteo "Geschenk Gottes".

Italienische Vornamen: Diese 11 Namen sind einfach zu süß

Emma ist auf Platz 3 der Mädchennamen-Trends für 2023
(15/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Emma ist auf Platz 3 der Mädchennamen-Trends für 2023

Emma ist längt kein unbekannter Mädchenname auf den Bestenlisten der beliebtesten Vornamen für kleine Mädchen. Für 2023 platziert sich der Name zunächst auf Platz 3. Der Name Emma leitet sich von dem althochdeutschen Vornamen "Irmin" an. Bereits vor 200 Jahren wurde der Mädchenname, welche "die Große" bedeutet, nur all zu gern vergeben.

Jungennamen 2023: Theo ist im nächsten Jahr gefragt
(16/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Jungennamen 2023: Theo ist im nächsten Jahr gefragt

Seit fast 20 Jahren ist die Kurzform von Theodor nun bereits ein beliebter Vorname für Jungs. Er stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Geschenk Gottes".

Platz 2 der Mädchennamen-Trends für 2023: Leni
(17/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Platz 2 der Mädchennamen-Trends für 2023: Leni

Spätestens durch den Model-Durchbruch von Heidi Klums Tochter Leni Klum, ist der niedliche Vorname allseits bekannt. 2023 platziert er sich daher sogar auf Platz 2 der prognostizierten Babynamen-Trends! Entstanden ist der Vorname als Koseform der Namen Helene oder Helena. Ursprung des weiblichen Vornamens liegt im alten Griechenland. Das altgriechische Wort "helene" bedeutet so viel wie "Fackel", "Glanz" oder "Sonnenstrahlen". Kein Wunder, dass die schöne Helena in der griechischen Mythologie Zeus Tochter war und mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit glänzte. Der Name Leni wird daher hauptsächlich mit "die Strahlende" übersetzt.

Jungennamen 2023: Finn ist auf Platz 2
(18/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Jungennamen 2023: Finn ist auf Platz 2

Auch der Jungenname Finn wird bereits seit mehreren Jahren in Deutschland als beliebter Vorname vergeben. Seinen Ursprung hat der Name in Skandinavien und Irland. In Irland leitet sich der Jungenname Finn vom gälischen Wort "fionn" ab, welches "blond" oder "weiß" bedeutet. Der nordische Ursprung des Namens leitet sich dagegen vom finnischen Wort "finnr" ab, welches "der Finne" bedeutet.

Irische Namen: Die 20 zauberhaftesten Babynamen aus Irland für Jungen und Mädchen

Babynamen 2023: Platz 1 der Mädchennamen-Trends nimmt Mia ein
(19/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Babynamen 2023: Platz 1 der Mädchennamen-Trends nimmt Mia ein

Der kurze Mädchenname Mia hat es sich bereits seit Jahren auf der Top 10-Liste bequem gemacht. 2023 wird er sogar auf Platz 1 vermutet. Mia ist eine Kurzform der hebräischen Namen Maria und Mirjam. Er bedeutet "das Geschenk Gottes", "die Widerspenstige", aber auch "die Geliebte" - eine bunte Mischung!

Noah führt die Trend-Prognose der Jungennamen an
(20/20) Collage Wunderweib und iStock/Irina_Qiwi

Noah führt die Trend-Prognose der Jungennamen an

2023 soll laut Prognose der Vorname Noah am häufigsten vergeben werden. Noah ist schon lange eine beliebte Babynamen-Wahl unter zukünftigen Eltern von kleinen Jungs. Der Name Noah stammt aus der Bibel und hat daher einen hebräischen Ursprung. Seine Bedeutung ist Folgende: "der Tröstende".

Biblische Vornamen: Unsere Favoriten für Mädchen und Jungen

Bekommst du im nächsten Jahr ein Baby? Dann hast du dir mit Sicherheit schon Gedanken über den perfekten Namen für dein kleines Mädchen oder deinen kleinen Jungen gemacht. Den richtigen Vornamen für sein Baby zu finden, ist gar nicht mal so einfach. Da muss man schon gründlich überlegen und diverse Anforderungen beachten. Soll der Name außergewöhnlich sein oder darf es auch ein weitverbreiteter Name sein? Soll er Deutsch sein oder aus einer anderen Sprache stammen? Wie wichtig ist die Schreibweise, der Klang und vor allem die Bedeutung des Babynamens für dich? Hast du diese Fragen geklärt, lassen sich bereits diverse Namen ausschließen. Das macht die Suche nach dem passenden Namen schon etwas einfacher.

Wenn du 2023 deinem Sprössling einen Namen geben musst, dann können vielleicht auch die Babynamen-Trends für das nächste Jahr helfen. Eine Prognose, welche Namen werdende Eltern im kommenden Jahr besonders gerne vergeben werden, hat Namensforscher Knud Bielefeld gewagt. Aus einer ihm vorliegenden repräsentativen Datengrundlage hat er für beliebte-vornamen.de die Trends fürs nächste Jahr hochgerechnet. Welche Mädchen- und Jungennamen unter den Top 10 sind, erfährst du in unserer Bildergalerie.

Mädchennamen wie Lina und Lia waren bereits in den letzten Jahren bei frischgebackenen Eltern heißbeliebt. Auch im nächsten Jahr werden sich diese Vornamen wahrscheinlich wieder unter den Top 10 der beliebtesten Mädchennamen 2023 finden. Zudem geht die Tendenz weiterhin zu besonders kurzen Vornamen mit nur drei oder vier Buchstaben. Während einsilbige Namen einst für Doppelnamen verwendet wurden, werden sie nun als coole Vornamen, die ganz ohne Anhängsel klarkommen, vergeben.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jungennamen 2023: Alte Namen und internationale Namen liegen im Trend

Bei den beliebtesten Jungennamen für 2023 finden sich in der Top 10 immer noch altbekannte Namen wie Ben oder Finn, die bereits seit Jahren gerne vergeben werden. Aber auch der "Alte Namen-Trend" macht sich im nächsten Jahr weiterhin bemerkbar. Namen, die unsere Großväter trugen, werden heute wieder modern. So findet sich der niedliche Name Emil in der Knut Bielefelds Trend-Prognose für 2023 wieder. Aber auch internationale Namen wie Matteo und Liam bleiben wohl auch im nächsten Jahr heiße Anwärter als potentielle Vornamen für kleine Jungs!

Artikelbild und Social Media: Amax Photo/iStock