Trendalarm

Curtain Bangs: Wem stehen sie und wie werden sie mit ordentlich Schwung gestylt?

Stilikone Brigitte Bardot machte den Longpony, der am Mittelscheitel getrennt wird, in den 60er Jahren weltberühmt. Jetzt feiern die Curtain Bangs ein Comeback! Doch wem steht die Trendfrisur und wie wird sie am besten gestylt? Wir haben die Antworten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vorhang auf für die Curtain Bangs! Der neue Frisurentrend ist momentan so beliebt wie kaum eine andere Frisur. Kein Wunder, denn die Pony-Frisur transformiert jede noch so simple Frisur und verleiht dir einen tollen Look mit Retro-Charme. Dein Gesicht wird dank des längeren Ponys richtig schön eingerahmt. Für den typischen Retro-Look, der von Ikonen wie Brigitte Bardot oder Farrah Fawcett inspiriert wurde, benötigt es ein besonderes Styling, damit der Pony richtig liegt. Wie das funktioniert? Wir verraten es dir.

Was sind Curtain Bangs?

Curtain Bangs bedeutet übersetzt so viel wie "Vorhang Pony" und das macht diese Frisur auch so einfach. Denn eigentlich musst du nur deinen Pony in der Mitte teilen, so dass er an einen offenen Vorhang erinnert. Der Übergang von einem geraden, vollen Pony zu Curtain Bangs wird dir also super einfach gemacht. Lass den Pony einfach etwas rauswachsen. Anschließend kann dein Friseur die leichten Stufen in den mittig geteilten Pony einarbeiten. Diese sorgen dafür, dass der Trend-Pony schön zur Seite fällt. 

Die Länge von Curtain Bangs kann variieren. Je nachdem, wie auffällig sie sein sollen, kannst du dich für eine kürzere oder längere Variante, bei der die erste Stufe auf Höhe der Ohren beginnt, entscheiden. Ein kürzerer, prominenterer Pony würde leicht über den Brauenbogen ragen. 

Das macht diese Frisur so herrlich pflegeleicht, denn während man sich bei einem Pony sonst ständig Gedanken um die richtige Länge machen muss, können Curtain Bangs getragen werden, ohne ständig nachgeschnitten zu werden. Denn auch, wenn sie länger werden, verlieren sie nicht ihren stufigen Schnitt. Dadurch wird dein Gesicht stets von schönen Stufen eingerahmt sein. Das wissen auch Stars wie Heidi Klum, Dakota Johnson oder sämtliche Modemädchen wie Matilda Djerf, die zur Popularität des Pony-Trends beigetragen haben. 

Wer kann Curtain Bangs tragen? Von Gesichtsform bis Haarlänge und -struktur - darauf kommt es an

Sich einen Pony schneiden? Oftmals eine schwierige Entscheidung. Schließlich sind Ponys nun einmal absolut präsent. Wer den Schnitt im nachhinein bereut, muss Geduld haben, bis der Pony rausgewachsen ist.

Bei den Curtain Bangs geht dieser Prozess zum Glück schneller. Doch ist die Wahrscheinlichkeit, die Trendfrisur Curtain Bangs zu bereuen, ziemlich gering. Der Pony steht nämlich so gut wie jedem!

Welcher Gesichtsform steht die angesagte Trendfrisur?

Jeder! Warum? Weil die Haarpartien das Gesicht perfekt umrahmen und so zu jeder Gesichtsform passen. Egal, ob du eine ovale, runde, eher kantige oder herzförmige Gesichtsform hast, probiere den lässigen Curtain-Bangs-Look ruhig einmal aus! Natürlich kannst du hier auch je nachdem welche Gesichtsform du hast, mit der Länge der Bangs spielen.

Länglichen Gesichtern mit einer hohen Stirn stehen lange, volle Curtain Bangs besonders gut, da sie die Gesichtsproportionen wunderbar ausgleichen. Bestes Beispiel für diesen Pony-Effekt ist Schauspielerin Dakota Johnson, die wahnsinnig gern Pony trägt - vor allem voluminöse Styles wie die Curtain Bangs oder den Sweeping Fringe.

Gesichtern mit hohen Wangenknochen kommt der lange Pony ebenfalls zugute. Er betont diese scharfen Gesichtszüge nämlich ausgezeichnet. 

Runde Gesichter bekommen dagegen dank des coolen Vorhang-Ponys mehr Definition. 

Hast du dir immer einen Pony gewünscht, aber wegen deiner kleinen Stirn sah ein gerade Pony nie wirklich gut aus? Dann sind die Curtain Bangs perfekt! Denn der lange Pony funktioniert auch bei einer kleinen Stirn. Schließlich ist der "über-die-Augenbrauen"-Look ja gewollt. Eine kürzere Variante des Ponys ist hier die beste Wahl. 

Dickes, dünnes, glattes oder lockiges Haar? Die angesagte Trend-Frisur passt zu allem

Ein weiterer Grund, warum Curtain Bangs momentan so beliebt sind, ist, dass sie zu jeder Haarstruktur passen - ob glatt, wellig oder lockig. Die Bangs dürfen gerne etwas Struktur haben und leben von ihrer schwungvollen Bewegung. Du musst dir mit lockigem Haar also keine Gedanken machen: Deine Naturwellen kannst du zwar für die Curtain Bangs glätten, musst du aber keinesfalls.

Dünne Haare bekommen dank des voluminösen Pony-Schnitts optisch mehr Fülle. Für dickes Haar ist der Pony-Trend ideal, weil die Haare nicht stumpf auf einer Linie geschnitten werden, sondern federleicht mit sanften Stufen nach außen fallen.

Zu welchen Frisuren passt der Trend-Pony?

Wenn du Lust auf einen neuen Look hast, wird der freche Retro-Pony jeder Frisur Charakter verleihen. Bei langen Haaren kannst du auf einen stumpfen Schnitt auf einer Länge setzen oder aber auf einen stufigen, frischen Look, der für leichte Bewegung im Haar sorgt. Hier sollte dein Friseur allerdings auf einen sanften Übergang zwischen Bangs und Stufen in den Haarlängen achten. 

Lange Haare kannst du dir super elegant oder lässig hochstecken. Wenn dir dabei die Curtain Bangs ins Gesicht fallen, entsteht ein jugendlicher, verspielter Look.

Auch mit halboffenen Haaren sehen die Bangs klasse aus. Für diese Frisuren kannst du jegliche Haargummis und Scrunchies nutzen - oder du greifst zum Trend-Haaraccessoire Haarklammern.

Zu mittellangen Haaren wird der Trend-Pony liebend gern mit dem angesagten "Wolf Cut" getragen. Dieser zeichnet sich durch seine vielen, wilden Stufen im Haar aus, die unterschiedlich lang sind. Somit erinnert die Frisur auch an einen Shag.

Retro-Frisuren sind absolut im Trend. Deshalb entstehen auch neue Schnitte wie der "Shaggy Bob", zu dem ein Vorhang-Pony ausgezeichnet passt. Aber auch andere Bob-Frisuren wie der "Soft Wave Bob" oder der kurze "Petit Bob" werden mit dem Pony zu einer ganz neuen Frisur mit Retro-Charme. 

Wie style ich die Trendfrisur Curtain Bangs?

Haare ganz normal waschen und anschließend einen Hitzeschutz ins Haar einarbeiten. Dann einen Mittelscheitel ziehen und den Pony erstmal wegstecken. Föhne deine restlichen Haare - für Schwung gerne über Rundbürste.

Für die Bangs kommt nun definitiv eine Rundbürste zum Einsatz. Hier gibt es sogar eine extra kleine, dünne Bürste, die perfekt zum Föhnen einer Pony-Frisur ist.

Teile den Pony in zwei Partien und föhne jede einzelne Partie nun nach außen über die Rundbürste. Um die Curtain Bangs schwungvoll in Form zu bringen, kannst du auch zu Lockenwicklern greifen und den Pony aufdrehen. Je nachdem, wie dein Pony fallen soll, kannst du die Pony-Partie nach innen oder außen aufdrehen. Vorher musst du die Haare aber unbedingt bereits über die Rundbürste geföhnt haben.

Die Lockenwickler musst du anschließend nur noch maximal 10-15 Minuten im Haar lassen. Mit dieser Technik zauberst du dir einen richtig schönen Retro-Look!

Ein etwas schnelleres Styling der beliebten Pony-Frisur gelingt, wenn du den feuchten Pony abwechselnd nach links und rechts föhnst. Kämme dir dafür den Pony-Vorhang mal nach links, föhne die Haare für ein paar Sekunden und kämme den Pony anschließend nach rechts, um ihn auch hier ein paar Sekunden zu föhnen. Wiederhole den Vorhang, bis die Haare trocken und perfekt nach außen geschwungen sind.

Warum halten meine Curtain Bangs nicht?

Da der Curtain Fringe eigentlich sogar luftgetrocknet super aussehen kann, kannst du beim Stylen der Trendfrisur eigentlich nicht viel falsch machen. Möchtest du den bombastischen Retro-Schwung, der an die 70er Jahre erinnert, haben, dann solltest du die oben genannten Tipps mit Rundbürste und Lockenwicklern unbedingt befolgen.

Extra-Tipp: Wenn du die Haarpartien nur über die Rundbürste föhnen möchtest, fixiere eine geföhnte Partie mithilfe eines Haarclips so, wie der Pony fallen soll, bevor du die nächste Partie föhnst. So können die Haare an Ort und Stelle auskühlen und hängen sich nicht so schnell wieder aus.

Mit etwas Haarspray sorgst du dafür, dass die Haare nicht an Schwung verlieren. Aber Vorsicht: Nutze nicht zu viele Styling-Produkte. Die Curtain Bangs sollen möglichst locker und lose ins Gesicht fallen. Zu viele Produkte können das Haar beschweren, sodass der Schwung verloren geht.

Artikelbild und Social Media: Kirstin Sinclair/Getty Images