Seidiges Haar

Kokosöl für die Haare: 6 Mittel für Glanz und Geschmeidigkeit

Wir lieben die pflegende Wirkung von Kokosnussöl für die Haare. Unsere Top-Produkte mit Kokosöl und Anwendungs-Tipps.

Kokosöl Haare
Kokosöl für die Haare: Welche Vorteile bringt die Superfrucht für unsere Haarpracht mit? Foto: iStock/ privetik

Was Gigi Hadids und Priyanka Chopras Haare zur Traummähne macht, kann für uns Normalos nicht falsch sein. Die Rede ist von Kokosöl für die Haare! Das extrahierte Öl aus der Kokosnuss ist ebenso exotisch wie pflegend. Es schmeichelt nicht nur unserem Gaumen, sondern kann auch in der Kategorie Beauty für Haut und Haare angewandt werden. Hier soll es um die tolle Wirkung von Kokosöl für die Haare gehen. Wir klären zur Wirkung und Anwendung auf und zeigen dir unsere liebsten Kokosöl-Haarprodukte für Pflege, Intensiv-Behandlung und Styling.

Extra: Wir beleuchten, welche Haartypen die Haarpflege mit Kokosöl wirklich nötig haben und welche besser die Finger davon lassen!

Unser Favorit: Pures natives Kokosöl CocoNativo

Nichts geht über pures Kokosöl für die strapazierte Mähne. Die einzigen Bedingungen sind, dass es kaltgepresst, nativ und von höchster Bio-Qualität sein muss. Das CocoNativo Bio-Kokosöl hält her für unsere zahlreichen DIY-Rezepte und pflegt unsere Haare bei Bedarf von der Wurzel bis zu den Spitzen. Eines der besten Kokosöle, finden wir!

Welche Wirkung hat Kokosöl für die Haare?

Kokosöl kann…

  • trockenes Haar ausgleichen und Feuchtigkeit einschließen.

  • das Haarwachstum stimulieren und Haarausfall vorbeugen.

  • den Haarglanz verstärken.

  • das Haar vor schädlichen Sonnenstrahlen schützen.

  • Schuppen an der Kopfhaut beseitigen.

  • trockene Spitzen pflegen.

  • Spliss und Haarbruch vorbeugen.

Die beste Haarpflege mit Kokosöl

Wir haben uns die beliebteste Haarpflege mit Kokosöl genauer angesehen und für dich die besten Produkte rausgesucht. Hier unsere Empfehlungen:

Shampoo mit Kokosöl

Für einen traumhaften Kokosduft und seidig weiches Haar gibt es tolle Kokos-Shampoos wie das Lee Stafford Coco Loco Shampoo in Friseurqualität. Es enthält nährendes Kokosöl, das die Haare bei der Wäsche vor dem Austrocknen bewahrt. Speziell für trockenes, strapaziertes Haar konzipiert, soll es die Mähne glänzend und widerstandsfähig machen. Aus der pinken Reihe der Kokosnuss-Haarpflege gibt es noch viel weiteres zu entdecken.

Kokos-Conditioner für glänzendes Haar

Für die Pflege nach dem Waschen und leichte Kämmbarkeit darf die Spülung nicht fehlen. Unser Tipp: Der Urtekram Kokos Conditioner des dänischen Naturkosmetik-Herstellers verwöhnt mit Duft, Pflegeleistung und natürlichen Inhaltsstoffen. Die vegane Haarpflege eignet sich für alle Haartypen und spendet Feuchtigkeit, Geschmeidigkeit und hinterlässt einen schönen Glanz.

Kokosöl-Haarmaske für trockenes Haar

Wer die volle Kraft der Kokosnuss erleben möchte, sollte sich die Coco & Eve Virgin Coconut Mask einmal genauer ansehen. Sie ist der Bestseller der Beauty-Brand. Denn neben nativem Kokosöl aus unbehandelten Kokosnüssen aus Bali stecken hier noch viele weitere Super-Inhaltsstoffe wie verwöhnendes Arganöl, nährende Sheabutter und vitalisierendes Leinsamenöl drin. Das macht die Kokosöl-Kur ideal für trockenes, von Spliss geplagtes Haar. Die vegane Kokosöl-Haarkur enthält keine Sulfate und wurde ohne Tierversuche hergestellt.

Flüssige Leave-in-Pflege mit Kokosnussöl

Wenn du die Vorteile von Kokosnuss für dein Haar für dich nutzen, dich aber nicht mit der öligen Anwendung rumschlagen möchtest, heißt es jetzt aufhorchen: Das flüssige Pflegespray mit Kokosöl für Haut und Haare des deutschen Herstellers Lynn Natural Care lässt sich sauber und präzise auf die gewünschte Stelle aufsprühen. Enthalten ist im Leave-in-Conditioner nur kaltgepresstes, reines Kokosöl, das durch den Fraktionierungsprozess immer flüssig bleibt. Direkt nach dem Waschen oder zwischendurch in die Längen geben und fertig.

Beauty-Tipp: Bei schuppiger Kopfhaut kann das Kokosöl auch helfen. Es hat wertvolle Inhaltsstoffe, die antientzündlich und antimykotisch (gegen Pilze) wirken und die Haut beruhigen.

Kokosöl-Hitzeschutz und UV-Schutz

Ein Traum für schönes Haar: Pflege, UV-Schutz und Hitzeschutz in einem! Das Coc10nut Spray von Bold Uniq ist ein echter Allrounder. Du kannst es als Leave-In verwenden, um die Haare nach der Wäsche zu verwöhnen und es besser auszukämmen, als täglichen Schutz vor der Sonne auftragen, um deine Haarfarbe zu erhalten, oder vor dem Stylen ins Haar geben, da es vor Temperaturen von bis zu 230 Grad schützen soll.

Noch mehr natürliche Haarpflegemittel

Bei Haarausfall gilt Rosmarin für die Haare als echter Geheimtipp – wir haben noch weitere natürliche Pflegemittel für euch zusammengestellt >>

Apfelessig für die Haare | Olivenöl für die Haare | Shampoo ohne Sulfate | Salzspray für die Haare | Haaröl ohne Silikone | Rizinusöl-Shampoo | Arganöl für die Haare | Bio-Shampoo | Haare mit Reiswasser waschen | Shampoo ohne Mikroplastik |

Welches Kokosöl für die Haare verwenden?

Um deinen Haaren etwas Gutes zu tun, solltest du immer natives Kokosöl in höchster Bio-Qualität und aus nachhaltigem Anbau verwenden. Nur als kaltgepresstes Pflanzenöl behält es seine wertvollen Wirkstoffe, die es dann an deine Haut und Haare weitergeben kann.

Warum ist Kokosöl gut für die Haare?

Virgin Coconut Oil, also unraffiniertes, natives Kokosöl, kann für manche Haartypen ein wahrer Segen sein. Grund dafür sind die tollen Wirkstoffe im Öl der Kokosnuss. Dazu gehören:

  • Pflegende Fette: Das Pflanzenfett der Kokosnuss enthält zu 85 Prozent gesättigte Fettsäuren. Sie können Haut und Haar geschmeidig halten und Feuchtigkeit einschließen.

  • Vitamin E: Auch bekannt als Tocopherol hat das Vitamin und Antioxidans eine pflegende Wirkung. Es soll das Haarwachstum fördern und widerstandsfähiger gegen Haarausfall machen. Geleichzeitig schützt es die Zellen vor schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung.

  • Aminosäuren: Sollen vor Haarausfall schützen und die Haarstruktur von außen glätten und stärken.

  • Mineralstoffe: Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor können die Nährstoffaufnahme der Kopfhaut erhöhen und somit die Haarfaser von außen stärken.

Wusstest du schon? Bei Kokosöl handelt es sich streng genommen um Kokosfett. Es ist bei Zimmertemperatur (ab 23 Grad Celsius) immer flüssig und enthält sehr viele Fettsäuren.

Kokosöl: Anwendung für Haare und Haut

  • Kur für die Kopfhaut: Um das Haarwachstum anzuregen oder eine trockene Kopfhaut mit Schuppen und Juckreiz wieder auszugleichen, empfiehlt es sich, ab und an eine Kokosöl-Maske anzuwenden. Gib dazu ein bis zwei Teelöffel Kokosöl in die Handfläche, erwärme es durch leichtes Verreiben und massiere es mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut. Die Massage regt die Durchblutung der Haut an und aktiviert die Haarwurzeln. Wenn du nirgends mehr hin musst und die Möglichkeit hast, gerne zwanzig bis dreißig Minuten einwirken lassen und dann mit einem milden Shampoo mehrfach shampoonieren und mit lauwarmem Wasser waschen.

  • Haarkur mit Kokosnussöl: Nach einer Farbbehandlung oder einem Strand-Urlaub mit reichlich Sonne und Salzwasser haben deine Haare eine gute Haarkur bitter nötig! Je nach Haartyp und Bedürfnis verwendest du entweder Kokosöl pur als Haarmaske oder wählst unseren Haarmasken-Favoriten mit Kokos plus Sheabutter und Arganöl. Dazu in die Längen und Haarspitzen einmassieren und Kopfhaut aussparen, zehn bis 15 Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen.

  • Spitzenpflege: Ob pures Kokosnussöl oder ein spezielles Leave-in-Fluid – trockenes, sprödes Haar liebt Kokosöl! Regelmäßig angewandt, schließt es Feuchtigkeit prima ein, hält es das Haar elastisch und geschmeidig und beugt Spliss und Haarbruch vor. Unser Haarpflege-Tipp, um feines Haar nicht zu beschweren!

  • Wimpern-Kur: Schöne, lange Wimpern bekommst du auch von Kokosöl. Es hält die Wimpernhärchen schön elastisch und beugt so einem Abbrechen vor, sodass sie toll glänzen und kräftig wachsen können. Einfach abends mit einem Wattestäbchen verteilen und über Nacht einwirken lassen.

  • Hautpflege mit Kokosöl: Da Kokosöl als stark komedogen gilt (Komedogenität von 4!) und somit bei vielen Menschen die Poren verstopft, raten wir von Kokosöl fürs Gesicht eher ab. Vor allem wenn du zu unreiner Haut oder Mischhaut neigst, machst du lieber einen Bogen um Kokosnussöl, um keine Unreinheiten und Pickel davon zu bekommen. Einzige Ausnahme: Es ist durchaus dazu geeignet, hartnäckiges Make-up wie wasserfeste Mascara zu entfernen, jedoch nur, wenn danach die Haut mit Waschgel nachbehandelt wird. Normale und trockene Hauttypen können versuchen, ob sie Kokosöl an trockenen Stellen wie den Lippen oder Ellenbögen gut vertragen.

Kokosöl Haare
Haarpflege mit Kokosöl: Sie macht dein Haar unwiderstehlich geschmeidig und seidig Foto: iStock/ ediebloom

Für welchen Haartyp ist Kokosöl geeignet?

Nicht jedes Haar verträgt pures Kokosnussöl. Wir raten Menschen mit feinem, plattem Haar und sehr fettigem Haar eher davon ab. Gerade Masken und Kopfhaut-Behandlungen mit Kokosöl können zusätzlich beschweren und es fettig aussehen lassen. Öl in den Spitzen ist hingegen auch für sie in Ordnung.

Wie viel kostet Kokosöl für die Haare?

Gutes Bio-Kokosöl, das unraffiniert und nicht gebleicht wurde, kostet im Schnitt ab 12 bis 13 Euro für 1.000 Milliliter. Du kannst es zum Braten in der Küche aber auch in den Haaren und auf der Haut verwenden.