Gibt es Hausmittel?

Brüchige Fingernägel & Fußnägel: 10 Ursachen für ein Problem

Brüchige Fingernägel und Fußnägel sind optisch nicht schön, aber auch gesundheitlich oft ein Warnzeichen. Welche Ursachen haben brüchige Nägel und gibt es Hausmittel oder andere Behandlungen?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Brüchige Fingernägel oder Fußnägel sind weit verbreitetes Problem und für viele Menschen ein Grund, sich der eigenen Hände und Füße zu schämen. Neben der unschönen Optik können sie auch echte Schmerzen verursachen, wenn sich der betroffene Nagel verfängt und unkontrolliert wegreißt. Doch was sind die Ursachen und gibt es Hausmittel?

Brüchige Fingernägel: Mangel, Chemikalien, Krankheiten

Es ist sehr nervig für Betroffene: brüchige Fingernägel und brüchige Fußnägel. Sie sind spröde und brechen leicht, machen Finger und Zehen unschön und wir trauen uns kaum noch, sie in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ganz unangenehm wird es, sollten sie sich auch noch verfärben, denn es gibt wohl nur ganz wenige Menschen, die gelbe Fußnägel gern haben. Doch die Gründe für brüchige Nägel sind vielfältig wie die Funktionen unseres Nagels.

Ein Nagel schützt Fingerkuppen und Zehenkuppen, er ist robuster als unsere Haut. Sie bestehen aus Keratin. Ursprünglich waren Nägel dazu da, um uns ein stückweit auch zu schützen, doch in dieser Funktion kommen sie heutzutage nur noch selten zum Einsatz. Auch zur Stabilisierung sind sie gut, zum Beispiel beim Greifen.

Doch wenn die Fingernägel und Fußnägel kaputtgehen, dann verlieren sie neben ihrer Schutzfunktion auch einen optischen Pluspunkt unseres Körpers. Klar, Nagellack macht für viele was her, aber natürliche Fingernägel sind genauso schön. Solange sie nicht brüchig sind und abbröckeln. Denn dann ist nicht nur das Nagelbett gefährdet, auch noch so viel Nagellack kann irgendwann die kaputten Nägel nicht mehr kaschieren.

Welche Ursachen mögen also die brüchigen Nägel haben? Egal ob brüchige Fußnägel oder Fingernägel - letztlich ist das die wichtige Frage, um eine entsprechende Behandlung deiner spröden Fingernägel vorzunehmen und das Problem zu lösen. Denn am Ende wünschen wir uns alle gesunde Fingernägel und Zehennägel.

Es gibt zwei verschiedene Arten, wie Nägel brechen können:

  • Onychoschisis: Der Nagel splittert vom Rand gesehen horizontal oder in Lamellen ab, also in der Breite.

  • Onychorrhexis: Der Nagel splittert vertikal ab, also vom Rand aus gesehen längs bzw. nach unten.

Falls du übrigens ein Problem mit eingerissener Nagelhaut hast, findest du hier mehr Informationen:

Brüchige Nägel: Ursachen für Probleme mit Fingernägeln und Fußnägeln

Für das Auftreten brüchiger Nägel gibt es diverse Ursachen. Vom Vitaminmangel über verschiedene Erkrankungen bis hin zum Kontakt mit aggressiven Chemikalien gibt es viele Auslöser, die dafür verantwortlich sein können.

Feuchtigkeitsmangel

Es ist quasi wie mit der Haut: Manchmal fehlt den Nägeln auch einfach nur ausreichend Feuchtigkeit, wodurch ihre Elastizität leidet. Das macht sie spröde und brüchig. Der Grund für den Feuchtigkeitsmangel können verschiedene Ursachen sein, zum Beispiel äußere Einflüsse wie Kälte oder trockene Heizungsluft.

Gegen trockene Nägel kann beispielsweise ein Nagelöl helfen, aber auch Handcreme oder als Hausmittel zur Nagelpflege einfach etwas Olivenöl.

Zu viel Feuchtigkeit

Übertreiben solltest du es mit der Feuchtigkeit an brüchigen Fingernägeln oder Fußnägeln aber nicht. Solltest du zum Beispiel häufig Arbeitshandschuhe tragen, in denen du schwitzt, könnte das ein Grund für deine Probleme mit den Nägeln sein.

Ebenso kann auch zu häufiges Abwaschen oder der sonstige häufige Kontakt der Hand mit Wasser der Grund sein, warum du rissige Nägel hast.

Vitaminmangel oder -überschuss

Fingernägel brauchen eine Vielzahl an Vitaminen, um gesund wachsen und aussehen zu können. Brüchige Nägel können somit ein Anzeichen für einen Mangel an Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Biotin, Folsäure oder Cobalamin sein. Achtung: Auch eine Überdosierung an Vitamin A kann dazu führen, dass Fingernägel brüchig und spröde werden.

Wichtig ist zum Ausgleich zum Beispiel eine ausgewogene Ernährung. Zwar können Nahrungsergänzungsmittel auch helfen, allerdings ebenso zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Daher ist es wichtig, dass du vor der Einnahme mit deiner Ärzt*in sprichst.

Mineralstoffmangel

Auch Mineralstoffe - insbesondere Calcium – sind wichtig für ein gesundes Nagelwachstum. Treten die brüchigen Nägel in Kombination mit Blässe, Müdigkeit, Frieren, Ohrensausen, Rissen in den Mundwinkeln und Kopfschmerzen auf, kann außerdem auch noch ein Eisenmangel bestehen. In diesem Fall sollte ein Besuch bei deiner Ärzt*in erfolgen.

Der Grund für den Eisenmangel ist meist eine Blutarmut (Anämie). Allerdings kann neben Eisen- auch ein Zinkmangel die Ursache für deine Probleme sein. Ob Calciumpräparate wirklich gegen spröde Fingernägel oder Fußnägel helfen, ist zumindest umstritten.

Genetisch bedingt

Es kann sein, dass deine brüchigen Nägel genetisch bedingt sind. Solltest du das Phänomen durch Generationen hinweg in deiner Familie beobachten, könnte der Grund auch darin verborgen liegen.

Chemikalien

Wer im Alltag oder beruflich viel mit Chemikalien wie zum Beispiel Seife, Spül- und Waschmittel in Kontakt kommt, leidet häufig unter brüchigen Nägeln. Eine Möglichkeit, sich vor den aggressiven Chemikalien zu schützen, sind Gummihandschuhe. Allerdings ist hier wiederum das Schwitzen im Handschuh schlecht - wenn es oft vorkommt.

Auch Nagellackentferner hat eine austrocknende Wirkung auf die Nägel. Hier ist die Lösung des Problems naheliegend: Die Nägel sollten eine Pause vom häufigen Lackieren bekommen, damit sie sich regenerieren können. Ebenso problematisch sein können in dieser Hinsicht Gelnägel oder auch andere künstliche Fingernägel sein.

Alkohol & Nikotin

Du trinkst oft Alkohol in größeren Mengen? Das hilft dir nicht dabei, schöne Nägel zu haben. Der Alkohol entzieht deinem Körper Wasser und somit Feuchtigkeit - das kann sich auf deine Nägel auswirken. Nikotin bzw. das Rauchen wiederum sorgt für unschöne, verfärbte Fußnägel und Fingernägel. Was du gegen gelbe Nägel und gelbe Finger vom Rauchen machen kannst, erfährst du hier:

Erkrankungen

Neben diesen ganzen Problemen mit Mängeln oder Alltagsursachen gibt es auch Krankheiten, die brüchige Fußnägel und Fingernägel verursachen können. Diese betreffen den Nagel direkt, zum Beispiel bei Nagelpilz, oder sind Symptome anderer Erkrankungen.

Erkrankungen, die für die brüchige Konstitution der Nägel verantwortlich sein können:

  • Nagelpilz

  • Schuppenflechte (Psoriasis)

  • Ekzeme

  • Knötchenflechte

  • funikuläre Myelose (Rückenmarkserkrankung durch Vitamin-B12-Mangel)

  • Blutvergiftung

  • Scheidenpilz

  • Penispilz

  • Hautpilz

  • Fußpilz

  • Soor (Candidose; Infektion mit spezifischen Hefepilzen)

Auch hier hilft nur der Gang zur Ärzt*in, um das Problem analysieren und durch eine entsprechende Behandlung beheben zu können.

Medikamente

Im Falle von Krebs kann zudem eine Chemotherapie dazu führen, dass du brüchige Nägel bekommst. Der Grund ist genau genommen ein bestimmtes Medikament, das du im Falle der Behandlung verabreicht bekommst. Dabei handelt es sich um Zytostatika, die die Zellteilung hemmen. Sie werden auch bei manchen Autoimmunerkrankungen eingesetzt und führen oft auch zu dünnen und weichen Nägeln.

Schilddrüsenerkrankung

Erkrankungen des Hormonsystems, wie bspw. eine Schilddrüsenüberfunktion oder Schilddrüsenunterfunktion, können die Ursache für brüchige Nägel sein. Besonders aufmerksam sollten Betroffene sein, wenn stumpfes Haar, Erschöpfung, schnelle Ermüdung, Schwitzen, Herzrasen, Gewichts- oder Blutdruckveränderungen oder zu Trockenheit neigende Haut hinzukommen. Neben Haar und Co. können weitere Symptome hinzukommen.

Wenn du einige dieser Symptome an dir feststellst, solltest du umgehend deine Ärzt*in aufsuchen. Denn zu wissen, was das Problem ist, ist immer besser als nur zu hoffen, dass du doch nichts hast.

Brüchige Nägel: Hausmittel und was du gegen spröde Fingernägel tun kannst

Mangelerscheinungen wie Eisenmangel und der negative Einfluss von Chemikalien auf das Erscheinungsbild der Nägel sind mit Hausmitteln oder einer ärztlichen Behandlung meist gut in den Griff zu bekommen, dennoch raten wir dir zu einem Termin bei deiner Hausärzt*in.

Bei krankheitsbedingten Ursachen ist es allerdings immer gut, sich gründlich untersuchen zu lassen, egal ob es um Hand, Fuß oder beides geht. Solltest du bspw. unter Nagelpilz leiden, wird deine Ärzt*in eine Nagelprobe nehmen, um diese zu untersuchen. Je nachdem, wie stark der Nagelpilz ausgebreitet ist, kannst du ihn zum Beispiel mit Nagellack behandeln, der dir verschrieben wird.

Um die Grunderkrankung zu behandeln, sind also andere Methoden als die folgenden notwendig. Diese und Hausmittel gegen brüchige Nägel solltest du kennen:

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen ist oft schon genug, um die brüchigen Nägel in den Griff zu kriegen. Nach Rücksprache mit deiner Ärzt*in kannst du auch Nahrungsergänzungsmittel verwenden, um einen Mangel an Eisen, Zink und Co. zu beheben. Menschen mit einer gesunden Ernährung brauchen sie in der Regel nicht.

Olivenöl, Mandelöl, Heilerde oder Nagelöl

Olivenöl ist ein beliebtes Hausmittel, um brüchige Nägel geschmeidig zu machen, zudem ist Mandelöl geeignet. Ölbäder oder sogenannte Handpackungen mit Heilerde sollen helfen, dem Nagel wieder mehr Festigkeit und Elastizität zu verleihen und die Nagelplatte stabil zu machen. Die Anwendung ist ganz leicht und simpel.

Pflegende Creme

Die richtige Nagelpflege ist das A&O, wenn es um die Gesundheit deiner Nägel geht und sie brüchig sind. Es kann dir helfen, die Nagelplatte einfach mit einer speziellen, pflegenden Creme zu behandeln, wenn du duschen warst oder ein Bad genommen hast. Das kann gegen brüchige Fingernägel oder Zehennägel helfen.

Nagellack

Es gibt speziellen Nagellack, der deinen brüchigen Fingernägeln und Fußnägeln Mineralstoffe zuführen soll und sie durch einen schützenden Film gleichzeitig fester macht. Da der spezielle Nagellack wasserlöslich ist, ist es am sinnvollsten, wenn du ihn vor dem Schlafengehen aufträgst. Am besten täglich.

Nägel feilen

Wenn du brüchige Fingernägel hast, solltest du besser aufs Knipsen oder die Nagelschere verzichten. Zudem solltest du das aggressive Schneiden am Nagel vermeiden und deine Nägel in Zukunft feilen oder zumindest eine scharfe Schere benutzen, um sie zu kürzen. Außerdem solltest du deine Nagelhaut nicht zurückdrücken.

Fingernägel kauen vermeiden

Wer an den Nägeln kaut, hat oft keine sehr schönen Fingernägel. Das Knabbern oder abreißen solltest du, wie sonst auch, bei spröden Fingernägeln unterlassen, damit du nicht noch mehr Schaden anrichtest. Wenn du mehr übers Fingernägel kauen wissen möchtest, geht es hier entlang:

Artikelbild und Social Media: Ilja Enger-Tsizikov/iStock (Symbolbild)