Naturheilmittel & Co.

Die 10 besten Hausmittel gegen Heuschnupfen und Allergien

Leidest du unter Heuschnupfen oder einer Allergie? Wir haben dir die 10 besten Hausmittel gegen Heuschnupfen zusammengestellt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hausmittel gegen Heuschnupfen bzw. die Pollenallergie sind im Frühling so gefragt wie eine Kugel Eis am ersten warmen Tag des Jahres. Die Beschwerden bescheren uns einen Juckreiz in den tränenden Augen, wir haben Schnupfen und auch andere Symptome machen das Leben zur Hölle. Welche Hausmittel Allergikern helfen und die Pollenallergie in Schach halten, verraten wir dir gerne.

Heuschnupfen-Hausmittel: Hilfe für Allergiker mit Pollenallergie

Endlich Frühling! Schwebende Schmetterlinge, blühende Blumen und juckende Augen. Aber nicht, weil wir den Frühling so schön finden und uns die Augen reiben vor Erstaunen über das Erblühen der Natur...

Klar, die Blüten sind schön anzusehen, wenn da nicht die Pollen wären, die von ihnen ausgehen und unsere fiesen Heuschnupfen-Symptome verursachen. Denn nicht für alle sind die warmen Tage ein Grund zur Freude. In Deutschland leiden etwa 20 Millionen Menschen unter Heuschnupfen. Ihnen läuft die Nase, jucken die Augen und Niesattacken rauben jede Energie. Zum Glück gibt es das eine oder andere Hausmittel, das gegen Heuschnupfen und Allergien wirkt.

Allergie-Hausmittel: Gegen Heuschnupfen und Co.

Wir haben uns für dich mal umgeschaut und die besten Tipps und bewährte Hausmittel gegen die Pollenallergie herausgesucht. Dabei ist es wichtig, dass du auch wirksame Hausmittel bekommst, denn das Internet ist bekanntlich voll von Tipps, die für die Tonne sind. Da landen deine Taschentücher dann auch in Zukunft, wenn du nichts gegen die Pollen unternimmst.

Daher ist es gut, wenn du vorbeugend oder bei Symptomen von Heuschnupfen die folgenden Hausmittel benutzt. Klar, Medikamente gibt es auch, aber vielleicht willst du es vorher erstmal so probieren, mit Naturmitteln und kleinen Alltagskniffen.

Allerdings ist es auch nicht falsch, die Ärzt*in aufzusuchen. Wenn du es nicht mehr aushältst, ist das sogar der einzige Weg. Denn das Fiese ist, dass der Heuschnupfen nicht nur nervt, die Pollenallergie beschäftigt leider auch unser Immunsystem und lenkt es von wichtigeren Dingen ab - wie zum Beispiel Corona:

Wir sagen dir, worauf die Pollen allergisch reagieren - und mit welchen Tipps du sie loswerden kannst. Das heilt zwar die Allergie nicht, kann dir aber durchaus etwas Linderung verschaffen und die Symptome der Pollenallergie schwächen.

Hausmittel gegen Heuschnupfen: 10 Mal Frieden finden für Allergiker

Folgende Hausmittel gegen Heuschnupfen und gegen Allergien kannst du gegen die nervigen Blütenpollen verwenden, um dir Linderung zu verschaffen:

Pollen-Hausmittel: Nasendusche mit Salzwasser

Eine Nasendusche zählt zu den beliebtesten Hausmitteln gegen Heuschnupfen. Wird der Nasengang mit Salzwasser durchgespült, entfernen sich Pollen und andere Allergene von alleine, festsitzender Schleim wird gelöst. Das heißt im Gegenzug, dass du endlich wieder frei atmen kannst und der Schnupfen erstmal passé ist. Klingt doch gut!

Meerwasser-Nasenspray als leichte Methode

Die einfachere Variante der Nasendusche ist das Nasenspray, das auch als Heuschnupfen-Hausmittel oder gegen Allergien eingesetzt werden kann. Es lässt sich punktuell einsetzen und ist angenehmer zur Haut. Meerwasser-Nasenspray enthält meist nur Salzwasser, das den Schleim in der Nase lösen kann. Das kannst du dir theoretisch sogar selbst mixen. Das bessere Ergebnis erhältst du allerdings mit der Nasendusche.

Heuschnupfen-Hausmittel Honig: Natürliches Antihistaminikum

Kaum zu glauben, aber Honig wirkt als Hausmittelgegen Heuschnupfen. Wer jeden Tag ein bisschen Honig isst, gewöhnt den Körper schrittweise an die Pollen aus der Umgebung und wirkt so als natürliches Antihistaminikum. Dafür müsste es allerdings regionaler Honig sein.

Damit du an wirklich regionalen Honig kommst, kannst du dich entweder in größeren Supermärkten umschauen, wo es manchmal Anbieter*innen aus der Umgebung gibt. Oder aber du schaust auf dem Wochenmarkt, wo sich oft Imker*innen befinden, die ihren Honig verkaufen. Ansonsten kannst du auf kleine gelbe Hinweisschilder an Häusern oder Gartenmauern achten mit der Aufschrift "Honig aus eigener Imkerei". Dort gibt es Ab-Haus-Verkauf direkt von der Imker*in.

Gewürze und Nahrungsergänzungsmittel als Hausmittel gegen Allergien

Spirulina, Augentrost und kanadische Gelbwurzel - was sich nach medizinischem Fachlexikon anhört, sollen die besten Hausmittel gegen Heuschnupfen sein. Besonders gut soll die Heilpflanze Pestwurz helfen.

Forscher aus der Schweiz haben herausgefunden, dass das grüne Kraut heuschnupfenbedingte Symptome genauso effektiv wie handelsübliche Antihistaminika mildern kann, wie du hier nachlesen kannst. Ebenfalls empfehlenswert: der Genuss von Ananas. Die gelbe Frucht soll Schwellungen lindern und das Atmen erleichtern.

Heuschnupfen-Hausmittel: Zu Hause sofort duschen

Das Geheimrezept vieler Allergiker: eine heiße Dusche. Sie löst den Schleim und reinigt den Nasengang. Wenn das mal nicht das passende Allergie-Hausmittel gegen Pollen ist.

Wichtig: Sobald du von draußen rein kommst, ziehst du deine Schuhe und Kleidung aus und springst sofort unter die Dusche. So verhinderst du, dass Pollen und andere Allergene auf Kleidung, Holz und Bettwäsche springen.

Wann lüften bei Pollenallergie?

Hast du nun geduscht, fragst du dich bestimmt, wie du die Pollen aus der Wohnung raushältst und gleichzeitig frische Luft reinbekommst. Hier kommt es darauf an, wogegen sich deine Allergie richtet - also gegen welche Pollen du allergisch bist. Wann also lüften bei einer Pollenallergie?

Bereiten dir beispielsweise Beifußpollen die ungeliebten, gereizten Augen und andere Beschwerden, solltest du es nicht morgens versuchen, sonst treten ganz schnell die typischen Symptome von Heuschnupfen auf. Bei Gräsern hingegen freut sich die Nasenschleimhaut, wenn du Fenster nur nicht am Mittag oder Nachmittag aufmachst. Allergiker mit einer Pollenallergie gegen Birke sollten hingegen nur sehr früh am Morgen lüften, da der Baum seine Pollen von früh bis spät verteilt.

Allergie-Hausmittel: Inhalieren gegen verstopfte Nasennebenhöhlen

Sind die Nasennebenhöhlen verstopft, kann neben einer heißen Dusche auch das Inhalieren von Wasserdampf helfen und die Symptome lindern. Einfach eine Schüssel mit heißem Wasser füllen, den Kopf mit einem Handtuch bedecken und über den Wasserdampf halten.

Dieses Hausmittel gegen Allergien hilft auch, wenn du erkältet bist:

Eukalyptusöl: Allrounder-Hausmittel bei Heuschnupfen und Allergien

Eukalyptusöl wirkt Wunder bei Heuschnupfen. Das ätherische Öl öffnet die Nasennebenhöhlen, wirkt entzündungshemmend und fördert den Schleimabtransport. Einfach ein paar Tropfen in das Inhalierwasser oder auf den Duschboden geben.

Ansonsten kannst du es auch mit speziellen Erkältungscremes versuchen, die du dir auf die Brust reibst. Dieses Heuschnupfen-Hausmittel hilft ebenfalls als Behandlung bei verstopfter Nase. Wobei das natürlich schon wieder in Richtung Medikamente geht:

Heuschnupfen-Hausmittel: Scharfe Gewürze befeuchten die Augen

Chilischoten, Wasabi, Dijon-Senf, frischer Knoblauch und Meerrettich wirken abschwellend - zumindest nach dem direkten Genuss dieser Gewürze. Sie können die Nebenhöhlen öffnen und die Augen mit Feuchtigkeit versorgen.

Also einfach mal schön scharf essen und die Gewürze direkt mitgenießen, um der allergischen Reaktion durch die Pollen den Garaus zu machen. Du kannst selber kochen, die Sachen so essen (Vorsicht! Nicht zu viel auf einmal!) oder die leckeres Essen bestellen. Und übrigens, wenn du wissen willst, warum der Dijon-Senf und andere Dinge so stark in die Nase steigen, kannst du es hier nachlesen:

Naturmittel gegen Heuschnupfen: Verschiedene Teesorten als Allergie-Helfer

Heißer Tee wirkt ähnlich wie heißer Wasserdampf als Heuschnupfen-Hausmittel. Das Tolle: je nach Bedürfnis kannst du die Teesorte ändern.

Pfefferminztee wirkt abschwellend und schleimlösend, grüner Tee lindert dank seiner antioxidantischen Eigenschaften allergische Symptome. Wer unter Heuschnupfen leidet, sollte auf das sonst beliebte Hausmittel Kamillentee verzichten. Der milde Tee fördert allergische Reaktionen - und der Juckreiz soll ja verschwinden.

Welche Tees gegen was helfen, kannst du übrigens hier nachlesen:

Probiere unsere Tipps gerne aus, hilf deinem Immunsystem, sich den wichtigen Dingen widmen zu können und wir wünschen dir einfach, dass deine Nase bald mal wieder etwas beruhigter sein kann.

Artikelbild und Social Media: alexxx1981/iStock (Symbolbild)